Echte Freude

Das lohnt sich immer

Zoom
Manche Tage kann man wirklich in der Pfeife rauchen. Wenn die Laus mal wieder über die Leber läuft und man einfach nichts auf die Reihe bekommt. Trotzdem rät die Bibel selbst dann, sich für das Positive zu entscheiden.

Im Philipperbrief, Kapitel 4, Vers 4 steht die Aufforderung: «Freut euch im Herrn allezeit! Nochmals sage ich: Freut euch!» Was im ersten Augenblick zynisch oder vielleicht sogar etwas oberflächlich wirken mag, birgt eine tiefe Wahrheit in sich.

Im Wechselbad der Gefühle

Gott hat uns Menschen mit Gefühlen geschaffen. Auch negative Gefühle wie Trauer, Zorn, Wut, Scham und Eifersucht haben in der Bibel ihren Platz. Kein Mensch kann immer nur gut drauf sein und das ist auch in Ordnung. Doch wer dauerhaft in negativen Gefühlen stecken bleibt, kann damit nicht glücklich werden.

Die Aufforderung, sich zu freuen, richtet sich in erster Linie nur an einen selbst. Es ist kein Druckmittel in die Richtung «Sei gut gelaunt oder Gott mag dich nicht mehr». Und es auch keine Aufforderung, echte Gefühle zu unterdrücken oder wegzulächeln. Es geht vielmehr darum, die langfristige Perspektive nicht aus den Augen zu verlieren und damit einen Grund zur Freude zu finden, selbst wenn im Augenblick alles daneben zu gehen scheint.

Die Falle der Gegenwart

Wenn man schlecht drauf ist, kreisen die Gedanken um Dinge, die jetzt gerade stören, nerven, verletzen und einem gegen den Strich gehen. Oder um vergangene Dinge, die man gedanklich nicht loslassen kann. Je mehr man sich damit beschäftigt, um so schlechter kommt man drauf. Man sitzt regelrecht in einer Falle, die man sich durch seine Gedanken aufbaut und aus der man nicht so schnell herauskommt.

Der Vers aus dem Philipperbrief zeigt einen Weg aus dieser Falle: die Freude, die Gott schenken kann.

«Freude im Herrn»

Was so altmodisch und fromm klingt, ist der Schlüssel zu einem erfüllten Leben. Ich muss diese Freude nicht selbst produzieren. Ich darf mich aber dafür entscheiden zu glauben, dass Gott mein Leben in seiner Hand hält, dass er mich liebt und das Beste für mich will. Auch wenn der Weg manchmal nicht einfach ist, darf ich vertrauen, dass Gott mir hilft, die Schwierigkeiten zu meistern. Er kennt meine Sorgen, meine Schwächen und meine Ängste.

Gott hat uns bereits Grund zur Freude gegeben. Er hat uns unser Leben geschenkt. Er hat versprochen, uns nicht im Stich zu lassen. Und das Grösste von allem: Er hat seinen eigenen Sohn geschickt, um uns seine Liebe zu beweisen.

Es ist eine Herausforderung, die sich lohnt: Freuen Sie sich!

Zum Thema:
Den kennenlernen, der echte Freude schenkt
Sommerserie: Freude – unabhängig von äusseren Umständen
Erfülltes Leben: Wenn Sie glücklich werden wollen
Gelebte Nächstenliebe: Sei ein Ermutiger
Heraus aus Unverbindlichkeit: Echte Freundschaft

Datum: 29.08.2018
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige