Versöhnungs-Rap
Seine Mutter starb, als er neun Jahre alt war. Sein Vater schlug ihn. Xzibit (heute 43) landete in einem Heim und später auf der Strasse. Alle Voraussetzungen für eine kriminelle Karriere waren gegeben. Dann merkte er, dass Gott ihn davor schützte.
Sonny von «P.O.D.»
Seit mehr als 25 Jahren existiert die Nu-Metal-Band «P.O.D.», welche mit Hits wie «Alive» oder «Youth of the Nation» bekannt geworden ist. Paul Joshua «Sonny» Sandoval sagt, dass er Jesus Christus brauche.
Musik wies den Weg
Der Weg von Pavan war vorgezeichnet: Als erstgeborener Sohn seiner Familie dachte er, er müsse in die Fussstapfen seines Vaters treten und buddhistischer Mönch werden. Doch die Musik griff in diese kulturelle Tradition Nepals ein.
Brooke Ligertwood
Ihr Song «What a beautiful Name» ist in unser aller Kehle. Brooke Ligertwood veröffentlichte diesen Anbetungstitel mit der «Hillsong»-Gemeinde. Sie sagt, ihre Songs würden auf dem Mist des Lebens wachsen.
Leeland-Bandleader Mooring
Vor kurzem trat die amerikanische Band «Leeland» in der Schweiz auf und riss dabei das Publikum mit eingängigen Melodien mit. Leadsänger Leeland Mooring spricht von der Hoffnung in Jesus und wie Songs zur Heilung von Verletzungen beitragen können.
Kollegen empfahlen Abtreibung
Als KeKe Wyatt mit 18 schwanger wurde, rieten ihr Leute im Showbiz zur Abtreibung. «Das wird deine Karriere beenden», wurde ihr prognostiziert. Doch sie entschied sich für das Leben. Heute ist sie Mutter von acht Kindern und immer noch erfolgreich.
Zwei Christen rappen
«Feuer. Zeit zur Revolution. Tiefste Nacht. Wach auf! Lauf! Wir haben eine Mission.» So rappen Alexander und Maximilian in ihrem Song «Bekenntnis». Die beiden «O'Bros» haben mittlerweile ein grosses Publikum.
Jennifer Wayne
Ihr Grossvater war der Erfinder vieler Cowboys: John Wayne. Durch ihre Musik ist die frühere Tennis-Spielerin Jennifer Wayne inzwischen selbst bekannt geworden. Im Alter von 15 Jahren fand sie zum christlichen Glauben. «Gott ist meine Nummer eins.»
Sie schnitt Mega-Szene raus
Die Ausnahmesängerin Barbra Streisand (76) sagte kürzlich, dass sie früher unsicher war. Trotz einem phänomenalen Welterfolg. In einem Film habe sie eine Szene herausschneiden lassen, weil sie sich verletzlich fühlte.
Samuel Harfst
Samuel Harfst legt mit «Endlich da sein wo ich bin» ein facettenreiches Studioalbum vor. Noch heute testet der frühere Strassenmusiker neue Songs auf der Strasse, weil das Feedback da seiner Meinung nach am ehrlichsten ist.

Anzeige

Anzeige