Derek Rowen über «U2»-Sänger
Der irische Künstler Derek Rowen, bekannt als Guggi, erzählte kürzlich von seiner Kindheit mit seinem Freund, dem U2-Frontmann Bono. Unter anderem berichtete er, wie der beliebte Rockstar zum Glauben an Jesus Christus fand.
Rudy Pérez
Er war Kuba-Flüchtling und landete später für Verbrechen im Jugendgefängnis in Florida. Sein Leben hätte auf der Strasse oder in einer Gang enden können. Doch er wurde Musikproduzent für Jennifer Lopez, Michael Bolton und viele andere.
Kayne West
Der Rapper und Mode-Designer Kanye West sagt, dass der Glaube an Jesus Christus ihn durch seine psychischen Probleme getragen habe. Inzwischen lädt Kanye West wöchentlich zu Musik-Gottesdiensten.
Leadsänger von «Supertramp»
Sein prägnanter Tenor war die Stimme von «Supertramp». Auch mit 69 Jahren ist Roger Hodgson immer noch regelmässig auf Tour. Doch die Antwort auf die Frage seines «Logical Song» – wer bin ich eigentlich? – hat der Vollblutmusiker bei Gott gefunden.
Nach Disco-Hit «I will Survive»
Er ist noch heute eine Wucht: der absolute Ausnahme-Hit «I will Survive» der Disco-Queen Gloria Gaynor. Sie durchlebte Krisen und Tragödien und wurde Christin. Mit «Testimony» bringt die 69-Jährige nun ein christliches Album heraus.
Israelische Pop-Heldin
Sie gehörte zu den Stars der israelischen «Pop Idol»-Ausgabe. Birgitta Veksler bekam jede Menge Aufmerksamkeit. Und sie genoss das Leben mit Alkohol und Partys. Doch innerlich war sie leer. Die Wende kam, als sie von einer Schlange gebissen wurde...
Sängerin von «Härz»
Bis vor gut einem Jahr lebte Isabelle Rettenmund mit ihrer Familie in Dürrenroth BE ein recht anonymes Leben. Dann kam der TV-Auftritt bei «Happy Day», wo ihre Stimme entdeckt wurde. Ihr Vorbild ist die gläubige Country-Sängerin Carrie Underwood.
Ihr Glaube trägt sie
In der «America's got Talent»-Sendung im Jahr 2017 wurde diese junge Frau entdeckt: Mandy Harvey. Ergreifend sang sie das von ihr verfasste Lied  «Try». Besonders aussergewöhnlich: Die Sängerin ist seit über zehn Jahren taub.
Déborah Rosenkranz
Die Traumhochzeit winkte, alles sah wunderbar aus, berichtet die Sängerin und Autorin Déborah Rosenkranz im Interview mit Livenet. Doch dann fuhr der Traumprinz hässliche Krallen aus. Die Beziehung scheiterte, Déborah war am Boden zerstört.
In der Musikindustrie
Sie stand vor dem Vertragsabschluss mit einem grösseren Platten-Label. Doch die lesbische Rapperin Ada Betsabé Ruiz unterzeichnete den Vertrag nicht: Aufgeschreckt durch ein satanistisches Ritual der Bosse floh sie aus Los Angeles…

Anzeige

Anzeige