Dennis Quaid in «Blue Miracle»

Bescheidenheit hilft, Gottes Wunder freizusetzen

Zoom
Dennis Quaid und Jimmy Gonzales im Film «Blue Miracle» (Bild: iMDb)
Dennis Quaid und Jimmy Gonzales sind die Hauptdarsteller im neuen christlichen Netflix-Film «Blue Miracle». Die beiden halten fest, dass Bescheidenheit eine Rolle dabei spielt, «Gottes Wunder freizusetzen». Der Film erzählt die wahre Geschichte eines christlichen Waisenhauses in Mexiko.

«Meine Geschichte ist der von Omar und den Kindern, um die sich Omar kümmert, sehr ähnlich», erklärt Jimmy Gonzales, der Omar Venegas verkörpert – Omar leitet das Waisenhaus in Cabo San Lucas, Mexiko bis zum heutigen Tag, und Gonzales hatte die Aufgabe, den Helden aus dem wahren Leben zu porträtieren, der 2014 an einem Angelturnier teilnahm, um sein Waisenhaus zu retten.

Doch Gonzales' eigene Geschichte schwingt in der Rolle mit, denn er verbrachte seine Teenagerjahre in Pflegefamilien und träumte davon, eines Tages Schauspieler zu werden. Er arbeitete in verschiedenen Baujobs und spielte in einem Theater. Schliesslich gelangte er an Rollen in Serien wie «The Walking Dead» und «NCIS: New Orleans».

Den Glauben nicht verlieren

«Ich glaube nicht, dass man durch das Leben kommt, ohne sich enormen Herausforderungen zu stellen, und wenn man träumen und jenseits dessen leben will, was die Gesellschaft einem vorschreibt, dann wird man sich noch mehr Herausforderungen stellen müssen», weiss Gonzales. «In diesem Film ging es darum, dass man oft den Glauben daran hat, dass die Dinge schon klappen werden.»

Nach dem Erfolg von «I Can Only Imagine» verleiht Hollywood-Star Dennis Quaid auch in «Blue Miracle» seine Talente der Hauptrolle in einem glaubensbezogenen Film.

Quaids Charakter (Wade Malloy) hilft dem Waisenhaus, an einem Bisbee's Black & Blue Fishing Tournament teilzunehmen, was Malloy und das Leben der Jungen verändert.

Sich selbst aus dem Weg gehen

Gonzales, der selbst Waisenkind war, sagt, dass er sich selbst von seinen Mentoren inspirieren liess, was sein Leben noch heute beeinflusst. «Als ich mir selbst aus dem Weg ging, tauchten diese Mentoren auf. Das war extrem wichtig für mich und meinen Weg, und ist es immer noch.»

Quaid berichtet weiter, es liege in der menschlichen Natur, immer wieder zu versuchen, Dinge ohne Hilfe zu tun. «Wir sind alle Menschen und wir alle müssen es erst einmal auf unsere Art versuchen.» Was aber ohne Ergebnis verlaufe.

«… dann können Gottes Wunder wirken»

Dennis Quaid: «Mein Charakter war ein Mensch, der sich wirklich auf die falschen Dinge konzentriert hatte, er war ein sehr abgestumpfter Mensch geworden. Im Laufe des Films wurde er gedemütigt. Wenn wir gedemütigt werden, dann können Gottes Wunder wirken. Sobald wir aus dem Weg gehen.»

Quaids Charakter, ein zweifacher Champion des Fischer-Turniers, musste sich mit einem einheimischen Mexikaner zusammentun, um sich für das Turnier zu qualifizieren. Er wurde den Mitgliedern des Waisenhauses vorgestellt und obwohl es ihm zuerst widerstrebte, half er, sie zum Sieg zu führen…

Zum Thema:
Gedreht wird in Texas: «The Chosen» - Erste Crowdfunding-Serie über Jesus
«A Week Away»: Erstes christliches Musical bei «Netflix»
Als Coach und im Albtraum: Dennis Quaid in zwei weiteren christlichen Filmen

Datum: 02.06.2021
Autor: Jeannie Ortega Law / Daniel Gerber
Quelle: Christian Post / Übersetzung: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige