Jessica Oyelowo

«Es geht darum, eins mit ihm zu sein!»

Zoom
David Oyelowo und Jessica Oyelowo (Bild: iMDb)
Jessica Oyelowo («Sleepy Hollow, «Alice im Wunderland») präsentiert ihren neuen Film «The Water Man». Diesen realisierte sie gemeinsam mit ihrem Mann David («Selma»).

«The Water Man» entstand als sechster Film der Produktionsfirma des Ehepaars namens «Yoruba Saxon Productions»; David Oyelowo gab bei diesem Streifen sein Regiedebüt und spielte die Hauptrolle, während Jessica den Film durch ihre musikalischen Talente prägte und den Soundtrack des Films lieferte.

Der Film erzählt die Geschichte von Gunner (Lonnie Chavis) und seiner Mutter (Rosario Dawson), die eine besondere Bindung zueinander haben. Als sich die Krankheit seiner Mutter verschlimmert, beginnt Gunner auf der Suche nach möglichen Heilmitteln stapelweise Bücher sowohl über Wissenschaft als auch über das Übernatürliche zu lesen.

Nachdem er von einem mythischen Wesen (einem Wassermann) erfahren hat, der das Geheimnis des ewigen Lebens in sich trägt, begeben sich Gunner und seine rebellische Freundin Jo (Amiah Miller) auf eine Suche in den geheimnisvollen Wald des Wassermanns. Gefahren türmen sich auf und Gunners Vater (David Oyelowo) schreitet rettend ein. Dieser muss in die Welt seines Sohnes eintauchen, um den Hinweisen zu folgen, die seine Familie wieder zusammenbringt.

Was Liebe tut

Passend zum Film hat Jessica Oyelowo eine neue christliche Musiksingle mit dem Titel «What Love Does» («Was Liebe tut») geschrieben, um die Schönheit der aufopfernden Liebe hervorzuheben, die am besten vom Erlöser, Jesus Christus, vorgelebt wird. «Lonnies Charakter im Film ist bereit, alles zu geben, so wie Jesus alles für uns gegeben hat», erklärt David, der seit 23 Jahren mit Jessica verheiratet ist.

Jessica Oyelowo erinnert sich: «Wir haben uns in einem Jugendtheater kennengelernt, als wir Teenager waren, und wir sind zufällig zur gleichen Zeit zur Tür hinausgegangen, um zum Mittagessen zu gehen.» Innerhalb weniger Sätze sprachen die beiden davon, dass Davids Oma durch englische Missionare in Nigeria Christin geworden war und dass Jessicas Grosseltern Missionare in China gewesen waren…

Grosse Fragen

Das Paar hat inzwischen vier Kinder zwischen 9 und 19 Jahren. Sie mögen «E.T.», «Gremlins» und «Die unendliche Geschichte». Das brachte die beiden zum Nachdenken, warum es nicht mehr solche Geschichten gibt, die ein Gespräch auslösen können.
Im Film werde an einer Stelle die Frage gestellt: «Wohin gehen wir, wenn wir sterben?»

Jessica erklärt, wenn sie die Frage beantworten müsste: «Wow, also, in den Himmel! Im Film muss Rosarios Figur eine Antwort geben, und es ist eine schwierige Frage in einem Film, der ein breites Publikum ansprechen soll, aber sie gibt eine wirklich tolle Antwort…» Für sie persönlich gelte: «Was wir persönlich glauben, ist, dass wir einmal leben, einmal sterben, einmal gerichtet werden, wenn wir bei Jesus sind, dann ist der Himmel der einzige Ort, an dem wir sein können. Er ist der Schlüssel, er ist der Weg, er ist die Wahrheit, er ist das Leben! Es gibt keinen Weg zum Vater ausser durch ihn.»

Eins mit dem Vater

«Es ist nicht unbedingt so, dass der Himmel der einzige Raum ist, den der Vater bewohnt. Aber der Weg zum Herzen des Vaters, der Weg, um eins mit ihm zu sein, ist Jesus. So wie Jesus in Johannes 17 für uns betete. Es geht darum, eins mit ihm zu sein, bei ihm zu bleiben, damit wir eins mit dem Vater sein können. Das war der Wunsch Jesu für uns – dass wir eins sind mit dem Vater, dass wir in Ewigkeit eins sein dürfen.»

Gunner, als kleines Kind, hat diese Offenbarungen noch nicht. Also ist er bereit, angesichts des möglichen Verlusts seiner Mutter den Wassermann zu suchen, der angeblich den Schlüssel zur Unsterblichkeit hat. «Aber er sucht an der falschen Stelle nach dieser Unsterblichkeit», erklärt David Oyelowo.

«Liebe sucht nicht das ihre»

Das Lied «What Love Does» handelt von dieser starken, aufopfernden Liebe. «Wenn man jemanden wirklich liebt, geht es nicht darum, was man von ihm bekommt, sondern darum, was man ihm geben kann. Lonnies Charakter im Film ist bereit, alles zu geben, so wie Jesus alles für uns gegeben hat.»

So wie in 1. Korinther Vers 13 beschrieben. «Es gibt viele Verweise in dem Lied auf dieses schöne Kapitel aus der Bibel. Das Hauptthema des Films ist die aufopfernde Liebe, zu sehen, was Gunner für seine Mutter tun will.»

Zum Thema:
David Oyelowo: «Mein Leben ist auf Fels gebaut!»
Film «Das Neue Evangelium»: Die Gute Nachricht für Feldarbeiter
Indiana Jones & Co.: Christian Engels: Was haben Filme mit Gott zu tun?

Datum: 20.05.2021
Autor: Jeannie Law / Daniel Gerber
Quelle: Christian Post / gekürzte Übersetzung: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige