Natasha Bure

«Meine Handlungen sollen meinen Glauben widerspiegeln»

Die amerikanisch-russische Schauspielerin Natasha Bure steht in ihrem ersten grossen Film – dem glaubensbezogenen Streifen «Faith, Hope & Love». Sie hofft, dass ihre Handlungen «meinen Glauben widerspiegeln und dass die anderen Menschen ein Licht in mir sehen».

Zoom
Natasha Bure
Natasha Bure nennt prominente Eltern ihr eigen: Ihre Mutter, Candace Cameron-Bure, kennt man unter anderem aus «Fuller House» und Vater Valeri Bure gehört zu jenen Eishockey-Profis, die sowohl in Russland (für ZSKA Moskau und die Nationalmannschaft) sowie in den USA (unter anderem für die Florida Panthers und St. Louis) und in Kanada (Montreal Canadiens und Calgary Flames) angetreten sind; was früher weniger selbstverständlich war als heute.

Natasha Bure (20) spielt nach ersten Auftritten in TV-Serien erstmals eine Rolle in einem Kinofilm, im glaubensbezogenen Streifen «Faith, Hope & Love». Sie mimt Gia, die Tochter von Jimmy (Robert Krantz), der seine Frau – also Gias Mutter – verloren hat. Gemeinsam mit ihrer Schwester unterstützt sie ihren Vater dabei, wieder Hoffnung im Leben zu finden.

Familie bedeutet Arbeit

Nicht nur im Film, sondern auch im realen Leben bedeute ihr Familie alles, sagt Natasha Bure. Sie rät zum Zusammenhalt in guten und schlechten Zeiten. «In unserer Familie gab es Höhen und Tiefen – es ist wichtig, daran zu arbeiten und eine positive Einstellung zu haben.»

Sie hoffe, dass ihre Handlungen «meinen Glauben widerspiegeln und dass die anderen Menschen ein Licht in mir sehen». Beispielsweise empfängt Natasha Bure die Besucher ihres Instagram-Accounts mit den Worten «Saved by GRACE» («Gerettet aus GNADE»).

Die beste Version seiner selbst

In der Unterhaltungsbranche, in die sie hineingeboren wurde, fühle sie sich wohl. «Ich hatte schon immer eine grosse Leidenschaft für Entertainment, sei es durch Musik, Schauspiel und Theater.» Sie versuche, die Person zu sein, «zu der Gott mich gemacht hat».

Die Arbeit sei hart, gerade auch, wenn man von vielen Menschen beobachtet werde. Oft werde sie gefragt, ob sie auch einmal in «Fuller House» zu sehen sein werde. Es sei hilfreich, eine prominente Mutter zu haben, gerade wenn es um Tipps zur Schauspielerei gehe. Doch: «Es gibt auch den Zeitpunkt, wo ich selber mit eigenen Flügeln fliegen will.»

Wichtig sei – und das sagt Natasha Bure gerade auch im Hinblick auf junge Mädchen, die sich unsicher fühlen –, sich sicher zu fühlen «und zu wissen, wer man ist. Ich denke auch, dass es genauso wichtig ist, sich mit Menschen zu umgeben, die einen ständig ermutigen und dazu bringen, die beste Version seiner selbst zu sein.»

Zum Thema:
Den Glauben von Natasha Bure kennenlernen
Candace Cameron Bure: 20 Jahre Ehe: «Gott hat uns durchgetragen»
Candace Cameron Bure: Und plötzlich stand Gottes Visitenkarte im Finale

Datum: 22.03.2019
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige