TV-Kritik
Von Gründonnerstag bis Samstag zeigte VOX die zehnteilige Serie «Die Bibel». Sie erzählt aus dem Alten und dem Neuen Testament, wuchtig und blutig, wie man es von amerikanischen Produktionen kennt.
«Beyond Sight»
Obschon Derek Rabelo blind ist, surft er durch riesige Wellen. Selbst talentierte Surfer wagen sich teilweise nicht in diese sogenannten «Pipelines» hinein. «Seine Geschichte ermutigt mich und eine ganze Generation», freut sich Bethany Hamilton.
Candace Cameron-Bure
Die Schauspielerin Candace Cameron-Bure sprach in der amerikanischen Ausgabe der Sendung «Let‘s Dance» über ihren Glauben an Jesus Christus. Und sie warb für Kleidung, die nicht zu viel enthüllt.
Sorbo steht auf
Hollywood steht Christen negativ gegenüber. Das passt dem Schauspieler Kevin Sorbo nicht. Der einstige «Hercules»-Darsteller macht sich für seinen Glauben stark.
«Bin nur ein Partikel»
«Ich bin nicht einer, der erst dann zu Gott kommt, wenn es ihm schlecht geht», sagt Christoph Maria Herbst. In der TV-Serie «Stromberg» mimt er einen hinterhältigen Abteilungsleiter einer Versicherung. Privat ist er eher das Gegenteil.
Jetzt spricht Jones
Angus T. Jones, Star aus «Two and a Half Men», hat Hollywood den Rücken zugewendet. In christlichen Gemeinden spricht er nun, wie er Gott nähergekommen ist und warum er Hollywood verlassen hat.
Auf die Arche folgt die Flut
Nicht weniger als 16 Filme, die meisten aus Hollywood, drehen sich um die Bibel und den christlichen Glauben. Auf «Noah» folgt somit die grosse Flut. Livenet liefert einen Überblick.
Schauspielerin Patricia Heaton
Die Schauspielerin Patricia Heaton spricht öffentlich über ihren Glauben. Die Emmy-Gewinnerin (für «Alle lieben Raymond») betont ausserdem, dass es in Hollywood mehr Christen gibt, als allgemein vermutet.
Neuer Jesus-Film
Die 10-stündige Historien-Serie «The Bible» lockte in den USA jeweils 15 Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Nun kommt ein Teil der Bibelverfilmung ins amerikanische Kino – und auch bei uns gibt’s bald mehr zu sehen.
Trend in US-Kinos
Das US-Kinopublikum hat Hollywood-Filme, die nur auf Sex und Gewalt setzen, satt. Familienfreundliche Filme, die christliche Werte vermitteln, kommen dagegen sehr gut an. Das wurde bei der Verleihung der «christlichen Oscars» in Los Angeles betont.