Kein billiger Trost

«Stärkendes Seelenfutter – 52 Andachten»

Pfarrer Jürgen Neidhart aus Amriswil TG hat ein Buch geschrieben, mit dem er Menschen im Unterwegssein mit Gott stärken will. «Stärkendes Seelenfutter» lautet entsprechend der Titel seines Werks.

Zoom
Jürgen Neidhart (Bild: zVg)
Jürgen Neidhart zeigt auf das 227 Seiten dicke Buch: «Der Buchtitel ist nicht meine Idee, aber er trifft den Inhalt sehr genau.» Der Autor will mit seinen 52 Andachten Christen in ihrem Alltag abholen, sie im Glauben stärken, ermutigen und auch trösten.

Erschütterungen selbst durchlebt

Neidhart lebt seit seiner Pensionierung im letzten Jahr mit seiner Frau Mirjam in Amriswil. Er war Pfarrer in Basel, Sulgen, Davos und zuletzt in der Kirchgemeinde Zihlschlacht-Sitterdorf. Von 1994 bis 2008 wirkte er als Dozent am Seminar für biblische Theologie in Beatenberg. Manche seelische Erschütterung hat er selbst durchlebt. Und er weiss auch aus seiner 14-jährigen Erfahrung als Fachperson für psychologische Nothilfe im Care-Team, was es bedeutet, wenn kein Stein mehr auf dem andern bleibt. Das schimmert auch durch im Kapitel 42: Von Gott enttäuscht. «Könnte ich in so einer Situation sagen 'Gott enttäuscht nie'?», fragt Neidhart und bestätigt, dass seine Auslegungen zu den Bibeltexten auch autobiografisch inspiriert sind. Das Buch spendet nicht billigen Trost. Es enthält auch keine Aussagen, die zweifelnde Menschen von Gott abstossen könnten anstatt sie im Glauben zu bestärken.

Sprache kann vieles kaputt machen

Zoom
Buchcover «Stärkendes Seelenfutter – 52 Andachten»
Jeder der 52 Andachten hat Neidhart einen kurzen Bibeltext vorangestellt. Dabei fällt auf, dass er aus neun verschiedenen Bibelübersetzungen zitiert. Er erklärt warum: «Das Verständnis biblischer Begriffe verändert sich mit der Zeit aufgrund der sprachlichen Entwicklung. Deshalb suchte ich nach einer Übersetzung, welche besonders gut hilft, den Gedankengang aufzugreifen und verständlich zu machen. Als Exeget liegt mir die Kernaussage des Textes sehr am Herzen, denn Sprache kann vieles kaputt machen, wenn man sie falsch versteht.»

Berufung ist geblieben

Dass der Seelsorger überhaupt auf die Idee für das Buch gekommen ist, hat eine Vorgeschichte. Seit 37 Jahren ist er Sprecher für das «Wort zum Tag» im Radio ERF+. Für den auszulegenden Losungstext hat er vier bis fünf Minuten Zeit. Neidhart hält es diesbezüglich mit Luther: «Tritt frisch auf! Tu's Maul auf! Hör bald auf!»

Dass die so verdichteten Texte also bereits weitgehend vorhanden waren, ist nicht der einzige Grund. «Ob ich einen Text, der in meine momentane Lebenssituation hineinspricht, in vier Minuten höre oder ob ich ihn durch Nachlesen reflektieren kann, ist etwas anderes», betont Neidhart: «Mit meiner Pensionierung gewann ich Zeit, Andachten aus diesem Fundus auszuwählen, zu überarbeiten, und so auch das reformatorische Anliegen 'Gottes Wort muss laufen und unter die Leute' zu vertreten. Es trifft zu, was Dekan Hanspeter Herzog bei meiner Verabschiedung aus dem Pfarramt sagte: Ein Pfarrer im Ruhestand gibt sein Amt ab, aber nicht seine Berufung!» Neidhart wünscht sich, dass Menschen das Buch als hilfreich erfahren, neues Vertrauen zu Gott finden und Freude an der Bibel als Lebenshilfe finden, auch solche, die gerade in einer Glaubenskrise stecken.

Das Buch «Stärkendes Seelenfutter – 52 Andachten» (Verlag Mosaicstones) kann in jeder Buchhandlung bezogen werden.

Zum Thema:
Vom Zweifeln und Vertrauen: «Glaube zwischen Trotz und trotzdem»
Patricia Kelly: «In meiner Krise fand ich Gott»
Nach Nahtoderlebnis: «Menschen zu Jesus zu führen, ist zu meiner Lebensaufgabe geworden»

Datum: 10.04.2020
Autor: Brunnhilde Bergmann
Quelle: Kirchenbote für die Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige