Kurzfilmwettbewerb „Tatort Erde“

Bonn. Mehrere Hilfs- und Umweltorganisationen haben gemeinsam einen Kurzfilm-Wettbewerb unter dem Motto «Tatort Erde» ausgeschrieben. Gesucht werden Kurzfilme für ein zukunftsfähiges Miteinander, erklärten die Aktion Mensch, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, «Brot für die Welt» und der Evangelische Entwicklungsdienst. Unter der Fragestellung «Was kann der Einzelne heute für morgen tun?» sind Hobby-Filmer aufgerufen, Beiträge einzureichen.

Gesucht werden Statements, Aktionen und Handlungskonzepte für ein zukunftsfähiges Miteinander, das die Welt verträglicher für die Natur und gerechter für den Menschen macht. Was kann getan werden in der Nachbarschaft, in der eigenen Stadt oder auch global betrachtet? „Klimasünder“ ausfindig machen und vom Sinn eines anderen Handelns überzeugen, mit Freunden einen „Wald“ pflanzen, einen Fussgängertag initiieren. Sich für fairen Handel und gegen Armut engagieren. Mitreissen. Jeder kann Regie führen für eine solidarische Zukunft. Ob humorvoll, dokumentarisch oder kunstvoll – der Darstellung der eigenen Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle, die alleine oder zusammen mit anderen etwas tun wollen, bereits aktiv sind oder andere dazu auffordern möchten, etwas zur Zukunftsfähigkeit unseres Planeten beizutragen. Gesucht werden Kurzfilme, die maximal 15 Minuten lang sind. Alle Beiträge können bis spätestens zum 30. April 2009 im Internet hochgeladen werden.

Links zum Thema:
Zu den Teilnahmebestimmungen

Besucher der Webseite: Tatort Erde können online die Beiträge bewerten. Eine kompetente Jury wird im Sommer 2009 die besten 10 Beiträge daraus auswählen. Die Regisseure der prämierten Filme gewinnen die Teilnahme an einem professionellen Filmworkshop. Die Gewinnerbeiträge werden zudem auf DVD produziert.

Quelle: dieGesellschafter

Datum: 20.02.2009

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige