Kolumne: Nur kein Risiko eingehen!

«Nein, das kommt gar nicht in Frage! Dieses Risiko! Wenn da was schief geht! Ich darf mir gar nicht vorstellen, was das für Konsequenzen mit sich zieht! Familie, Job, Finanzen...!»

Siehst du dich hier drin? Bist du auch ein typisch schweizerisch spezialisierter Auf-Nummer-Sicher-Typ? Ja? Gratuliere! Du gehörst ab sofort in unseren Hosenscheisserclub!

Einfach nur Angst

Fast die Hälfte unserer Patienten kommt mit psychischen Problemen in die Arztpraxis, in der ich arbeite. Es ist verrückt, wie viele davon einfach nur vor irgendetwas Angst haben. Vor dem Chef, dem Wohnungsvermieter, dem Nachbarshund, der Schweinegrippe, dem Tod... Sie fürchten sich, ihre Existenz zu verlieren. Was vor kurzem noch fest stand, wackelt nun und sieht wahnsinnig bedrohlich aus.

Aber solche Menschen treffe ich nicht nur beim Arzt. Es scheint mir, als kaue jeder, dem ich begegne, an einem ernsthaften Problem herum. Wir haben Angst, etwas zu verlieren, was wir meistens eh nicht besitzen oder beherrschen können. Kurz gesagt, wenn ich eine Diagnose für die gesamte Schweizerbevölkerung stellen müsste, wäre es: Wir leiden unter Sicherheitswahn!

Alles abgesichert

Es ist schon krass zu sehen, wie ein ganzes Land alle möglichen Hebel in Gang setzt, um Wohlstand, Haus und Dasein zu sichern. Wir können sogar eine Lebensversicherung abschliessen. Man stelle sich das einmal vor!

Schweizer wollen ja kein Risiko eingehen. Wir lassen es nicht mehr darauf ankommen. Und je mehr wir versichern können, desto besser fühlen wir uns. Man könnte fast meinen, unter diesen Umständen könnten wir selber entscheiden, morgen noch so purlimunter zu sein wie heute.

Glauben ohne Risiko

Wie ist es denn in China oder Afrika? Dort haben sie oftmals nichts ausser ihrer Kleider am Leib - und sie leben! Wieso fällt es diesen Menschen denn so leicht, über sich hinauszuwachsen? Wieso geschieht in diesen Ländern Erweckung, aber auch Verfolgung von Christen? Könnte es nicht daran liegen, weil sie tagtäglich Risiken eingehen? Jemand hat das einmal ganz gut auf den Punkt gebracht: «Glauben ohne Risiko ist kein echter Glaube!» Ich stimme dem zu.

Weisst du, wieso die Christen in der Schweiz so wenig Feuer haben? Wir gehen keinerlei Risiko ein! Und das wiederum bedeutet, dass wir keine Ahnung davon haben, wie gross und mächtig unser Gott wirken kann. Wir geben ihm ja nicht einmal eine Chance! Wo keine Not ist, muss er seinen Arm auch nicht immens ausstrecken. Wir sind dermassen gesegnet mit Überfluss und Reichtum. Damit wir aber in die Dimension des echten Glaubens kommen, müssen wir von unserer Sicherheit ablassen. Denn solange wir mit der Welt und nicht mit Gott versichert sind, setzen wir dem Allmächtigen ein Brett vor die Nase.

Sicherheits-Gene überlisten

Sicherlich, es ist schwer, diese Sicherheits-Gene in uns zu überlisten, aber es ist seinen Preis wert! Wenn du ein deprimierter 08/15-Christ bist, jemand, der mehr aus Gewissensberuhigung in die Gemeinde geht und dem die Worte aus der Bibel beim besten Willen nicht lebendig erscheinen, dann geh auf Risikosuche! Ich verspreche dir, du wirst Gott erleben, wie du es noch nie zuvor getan hast! Dein Vertrauen in Gott wächst, der Glaube wird zu einem lebendigen Niagarafall und zagg ist er da, ganz klar und unmissverständlich: der Sinn des Lebens.

Datum: 29.08.2009
Autor: Nadine Zaugg
Quelle: Livenet.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige