SBUX Fellowship
Viele halten Religion für so privat, dass sie keinen Platz im öffentlichen Raum hat. Anders das SBUX Fellowship, dahinter stehen junge Menschen, die sich regelmässig in Wien in Starbucks-Filialen treffen, um dort miteinander die Bibel zu lesen.
Wieder fliegen Blocks und Brücken
Es ist eine 210-Millionen-Materialschlacht: In «Transformers 4» hauen sich Roboter und Menschen die Infrastruktur ganzer Städte um die Ohren. Grundmotiv der finsteren Maschinen ist die Rache. Dies erinnert an einen Teil der Bibel: Die Rachepsalmen.
Gegen Inweltverschmutzung
Uns selbst, unsere Wohnungen und Autos halten wir blitzblank sauber. Aber wie sieht's in unserem Inneren aus? Mit der sechsten Seligpreisung fordert Jesus heraus.
Wie ein Löwe
«Die Sanftmütigen werden die Welt besitzen»: ein weiteres Paradox, mit dem Jesus herrschende Vorstellungen auf den Kopf stellt – und damit die Zukunft öffnet.
Auf den Kopf gestellt
«Glücklich sind die Trauernden, denn sie werden getröstet werden» – wer diese Seligpreisung von Jesus aushält, findet das Entscheidende im Leben.
Seligsprechung
Ein paar tausend Leute sassen da. Sie hatten sich auf eine Predigt vorbereitet, in der ihnen wieder einmal gesagt wurde, was sie falsch machten und wie sie es besser machen sollten. Aber was sie hörten, verblüffte und erschreckte sie.
Wenn nur Tatsachen zählen
Er war ein Mann, der es sehr genau nahm. Nach langem Überlegen hatte er seine ganze Hoffnung auf diesen Jesus gesetzt. Jetzt war er tot. Fertig. Aus. Das war zu viel für Thomas. Er verkroch sich.
Jetzt ist es zu spät
Nach dem reumütigen Verbrecher ist der römische Hauptmann der zweite, der Jesus nach dessen Tod als Messias anerkennt. Festus beschreibt, wie er die Hinrichtung des «Königs der Juden» erlebt hat.
Der Autosalon - ein Gleichnis
In Genf trifft sich die «Crème de la Crème» des Automobilschaffens. Wie Perlen funkeln die neuesten Karossen. Doch auch die wohlgeformtesten Wagen erinnern noch an etwas ganz anderes.
Reiche Leute wollen nichts gratis
USA Today, eine amerikanische Zeitung, machte eine Umfrage unter den Millionären des Landes und kam dabei zu erstaunlichen Ergebnissen. Spitzenreiter bei den mit finanziellen Mitteln unerschwinglichen Dingen war der Wunsch nach einem Platz im Himmel.