Kommentar: Das Schreckgespenst ist angekommen

Brot wird teurer wegen Bio-Sprit. Biotreibstoff ist für Lebensmittel ein Schreckgespenst. Jetzt ist es in Europa angekommen.

Laut Verband der Grossbäckereien steigen die Abgabepreise an den Handel um 5 bis 9 Prozent, berichtet «Bild». Weil mehr Getreide zu Biokraftstoff verarbeitet wird, gibt es mehr Geld dafür und so verkaufen Bauern Weizen und Roggen als Rohstoff für den Sprit. Gemäss «Bild» wird ein Drittel der Roggenernte zu Treibstoff verarbeitet. Biosprit werde vom Staat massiv gefördert.

Energie ist teuerer geworden, darum steigen die Preise zusätzlich. Für den Konsumenten heisst das: Backwaren steigen um 9 Prozent, Bio-Brot um 20 Prozent.

Die weltweite Nachfrage habe die Preise explodieren lassen: Weizen und Roggen seien im Vergleich zum Vorjahr um satte 70 Prozent gestiegen, Mehl um 20 Prozent.

In den letzten Monaten stiegen bereits in Mexiko die Maispreise empfindlich. Weil Mais in Treibstoff umgewandelt wird. Das Volk darbt. Es klingt so, als würden die biblischen Worte war: «Für den Lohn eines ganzen Arbeitstages gibt es ein Kilo Weizen oder drei Kilo Gerste. Nur von den Luxusgütern - Öl und Wein - ist genug da!»* Vor ein paar Monaten wurden diese Worte in Südamerika aktuell.

Nun ist die Botschaft in Mitteleuropa angekommen. Weiss die Bibel mehr als wir ahnen?

* Die Bibel, Offenbarung 6,6

Hoffnung finden im „Brot des Lebens“: Jesus entdecken

Datum: 11.08.2007
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige