Fit mit dem Coach

Sechs Trainingseinheiten fürs Leben

Zoom
Beim Fussball ist klar: Der Erfolg einer Mannschaft hängt stark von der Qualität des Trainers ab. Gelingt es ihm, das Team zu motivieren, die Talente der Spieler zu fördern und das Zusammenspiel richtig aufzubauen? Das Fussballspiel ist ein Bild für das Leben und auch für den Glauben. Lassen Sie sich vom besten Coach aller Zeiten trainieren. Wir haben für Sie sechs Trainingseinheiten zusammengestellt.

Trainingseinheit 1: Sie spielen nur einmal, echt.

Regionalliga, Nationalliga, UEFA-Cup, EM, WM, Abstieg, Aufstieg? Vergessen Sie es. Sie spielen nur ein einziges Mal! Der Match heisst: Ihr Leben. Und es muss auf Anhieb klappen. Sie waren kaum warmgelaufen, da wurde es schon angepfiffen.

Sie wollten mehr Vorbereitungszeit. Nichts da. Ihre Zeit läuft. Jetzt hilft nur Jesus, der beste Lebenscoach. Der einzig Richtige für das einzig Wichtige. «Ich bin das Leben», sagt er. «Ich bin der Weg. Ich bin die Wahrheit.» Seine Anweisungen richtig zu deuten ist leicht, wenn Sie Blickkontakt halten. Egal, wann Ihr Abpfiff kommt: Mit ihm haben Sie gewonnen.

«Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Einen andern Weg zu Gott, dem Vater, gibt es nicht.» (Jesus im Johannes-Evangelium, Kapitel 14, Vers 6)

Trainingseinheit 2: Sie wollen vertrauen, wetten?

Wenn sich elf einzelne Spieler nur auf sich selbst verlassen, entsteht Gurkenkickerei mit Eigentor-Garantie. Eleganter Profi-Fussball beginnt, wenn alle einem folgen und vertrauen: dem Coach. Warum? Weil er Erfahrung und Erfolg hat. Und den Überblick.

«Vertraue mir. Lass dich führen», sagt Jesus. Das können Sie nicht? Von wegen! Ein Arzt, den Sie nicht kennen, schreibt ein Rezept, das Sie nicht lesen können, und ein Apotheker, den Sie nicht kennen, gibt Ihnen ein Fläschchen, dessen Etikette Sie nicht verstehen. «Trinken Sie das!» Und? Sie müssen nicht nur, Sie wollen sogar vertrauen.

«Folge mir!» (Jesus im Matthäus-Evangelium, Kapitel 9, Vers 9)
«Fürchte dich nicht, vertrau mir!» (Jesus im Markus-Evangelium, Kapitel 5, Vers 36)

Trainingseinheit 3: Sie wollen gewollt sein, stimmt's?

Keinem barfüssigen Strassenkicker in den Favelas von Rio de Janeiro sieht man es an, ob ein Neymar oder ein David Luiz in ihm steckt. Auch Weltklasse-Torhüter fallen nicht vom Himmel. Nur der Coach für das Entscheidungsspiel Ihres Lebens, der fiel vom Himmel. Zog die Göttlichkeit aus wie eine Jacke, wurde ein Mensch wie wir alle.

Seither entdeckt, fördert und befähigt er seine Spieler. Ohne moralische oder religiöse Voraussetzungen? Ja, ohne. Dieser Coach will Ihr Vertrauen. Sonst nichts. Er beruft nicht erst die Begabten, er begabt die Berufenen. Die auf seinen Ruf reagieren. Die gewinnen, weil sie gewollt sind.

«Ich danke dir, dass ich wunderbar gemacht bin ... Du sahst mich schon fertig, als ich noch ungeformt war ...» (Gebet von König David, Psalm 139, Verse 14-15)

Trainingseinheit 4: Tor! Goal! Sieg!

Angstgegner kann man austricksen. Konkurrenten abhängen. Prüfungen bestehen. Gegen zwei feindliche Sturmspitzen haben Sie allerdings keine Chance: Erstens gegen den Zwiespalt in Ihnen, das Gute zu wollen und das Böse zu tun (eine Differenz zwischen Anspruch und Unvermögen, «Sünde» genannt).

Und zweitens gegen den Ansturm der Vergänglichkeit, der Sinnlosigkeit und der Leere. Als Jesus stellvertretend für die Schuld aller Menschen starb, besiegte er den ersten, als er von den Toten auferstand den zweiten Gegner. Zwei zu null gegen Sünde und Tod. Für Sie. Für immer.

«Habt keine Angst. Jesus, der ans Kreuz genagelt wurde und den ihr sucht, ist nicht hier. Er ist auferweckt worden.» (Engel am Grab zu Maria, Matthäusevangelium, Kapitel 28, Verse 5-6)

Trainingseinheit 5: Sie sind im Team!

«Elf Freunde müsst ihr sein», sagte der deutsche Trainer Sepp Herberger 1954 vor dem «Wunder von Bern». Und wurde Weltmeister. «Ihr seid meine Geschwister», sagte Jesus zu den Männern und Frauen, die sich ihm anvertrauten. Die passten charakterlich, sozial und kulturell überhaupt nicht zueinander, agierten aber trozdem als Dreamteam.

Das Erfolgsgeheimnis lautet: Ihr Coach holte den Cup der diesseitigen und der jenseitigen Welt. Er hatte auf Erden nichts mehr zu verlieren und den Himmel zu verschenken. So lange jeder Einzelne auf ihn bezogen bleibt, rollt das göttliche Familienunternehmen erfolgreich nach vorne.

«Alle liessen sich regelmässig von den Aposteln im Glauben unterweisen und lebten in enger Gemeinschaft, feierten das Abendmahl und beteten miteinander.» (Apostelgeschichte, Kapitel 2, Vers 42)

Trainingseinheit 6: You'll never walk alone

«Du wirst niemals alleine sein»: So heisst die Vereinshymne des FC Liverpool. Und so verheisst Jesus seinen Leuten einen Tröster und Beistand, den Geist Gottes. Dieser versichert Ihnen, dass der Coach treu bei Ihnen bleibt.

Auch dann, wenn Sie nicht angespielt, wenn Sie ausgebremst oder gefoult werden. Jesus, der Coach, ist zwar unsichtbar. Und trotzdem ist er ganz real da – durch den Heiligen Geist. Das ist wie bei Funkfrequenzen, Röntgenstrahlen oder Magnetfeldern: Man sieht sie nicht, aber sie sind sehr real, sehr wirkungsvoll und, wenn Sie sie zu nutzen wissen, sehr hilfreich.

«Und der Vater (im Himmel) wird euch an meiner Stelle einen anderen Tröster geben, der für immer bei euch sein wird.» (Jesus zu seinen Nachfolgern im Johannesevangelium, Kapitel 14, Verse 16-17)

Jesus.ch-Print Nr.9 zum Thema «Fussball – gewinnen & verlieren» herunterladen

Zum Thema:
Dossier «Fussball-WM 2014»
Daniel Frischknecht: «Erfolg ist nicht gleichzusetzen mit einem Sieg»
WM öffnet Türen: Fussball und Glaube - wenn die Stube zum Stadion wird
Sechs Tipps: Freiheit finden und erleben

Datum: 21.06.2014
Quelle: Jesus.ch-Print Nr. 9

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige