Jenseits von Voice of Switzerland

Hast du Talent – oder bist du jemand?

Für viele ist es das Grösste: Bei The Voice of Switzerland mitmachen, weit kommen und wenn möglich gewinnen. Fast in jedem westlichen Land gibt es mittlerweile Shows, wo irgend ein Talent zur Schau gestellt werden kann. Doch, ist es wirklich das, was zählt?

Zoom
Belinda Bandinu bei The Voice of Switzerland
Eigentlich ist es ja etwas Schönes; Menschen haben Talent, leisten etwas damit und zeigen das. «In der Zukunft wird jeder einmal für 15 Minuten berühmt sein» hat Andy Warhol 1968 prophezeit, und die Talent-Shows unserer Zeit machen das für viele wahr. Tatsächlich: vor allem in ausländischen Shows kann man die unglaublichsten Leistungen bewundern. Menschen wie du und ich haben Talente, üben hart, stellen etwas Tolles auf die Beine und kriegen dafür einen Riesen-Applaus. Ich habe mir schon oft die Augen gerieben und gestaunt, was Leute zustande bringen. Und ganz sicher kann man ihnen den Erfolg gönnen, wenn sie hart dafür gearbeitet haben.

Talent nutzen

Ein Talent ist eigentlich eine Mass-Einheit im alten Orient. In der Bibel erzählt Jesus eine Geschichte von drei Männern, denen ihr Herr fünf, drei oder ein «Talanton» anvertraut und mit dem sie etwas machen sollen. Zwei arbeiten fleissig damit, vermehren ihr Talent – und einer vergräbt es und lässt es verschimmeln. Jeder von uns ist begabt. Gott hat uns ein oder mehrere Talente gegeben. Damit können wir Gutes tun. Nutzen Sie Ihre Begabung? Egal ob Sie singen oder Autos reparieren können, kochen, malen oder rechnen: Auch ohne einen Auftritt auf der Glitzerbühne ist es wichtig für Sie und für andere, dass Sie das Beste draus machen. Finden Sie heraus, was Sie gut können, und tun Sie es gut. Auch wenn Sie nicht berühmt werden – Gott sieht den Einsatz und wird ihn eines Tages belohnen.

Gott entstresst

Die Sache mit den Talenten hat natürlich einen grossen Haken: Wenn du beklatscht und bejubelt wirst, bist du jemand. Wenn nicht? Pech gehabt. «Ich habe ein Talent, also bin ich» – unsere Zeit verführt dazu, dass wir unsere Identität daran messen, wie gut wir sind und wie viele uns beklatschen oder «Likes» auf Facebook geben. Das ist eine Falle, die in die Depression führen kann. Wie anders ist Gott! Er mag uns, nicht weil wir was Tolles leisten oder besonders talentiert sind, sondern weil er uns erstens geschaffen und zweitens erlöst hat. Sein «Like» können wir uns nie verdienen – darum ist es um so sicherer. Jesus garantiert dafür.

Die meisten von uns werden nie in einer Talentshow bejubelt werden. Lassen Sie sich nicht beirren: wir sind jemand, weil der Schöpfer des Universums uns annimmt und zu seinen Söhnen und Töchtern machen will. Ohne Leistung, aber mit Konsequenzen. Selbst wenn wir nie bei The Voice of Switzerland mitmachen – die «Voice of God» kann jeder hören, der sein Leben für Gott öffnet. Das gibt Qualität ins Leben, formt die Persönlichkeit, hält garantiert länger als 15 Minuten und ist die einzige tragende Basis für den Wert meines Lebens, die mir niemand nehmen kann.

Zum Thema:
Den kennenlernen, dessen «Like» dir sicher ist
«Ich bin wer ich bin…»
Identität: Ich bin, was andere über mich sagen

Datum: 09.04.2014
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige