Neue Gemeinden
Während die Welt den Atem anhält, ob der Waffenstillstand in der Ukraine eingehalten wird, nutzen einheimische Gemeinden die Zeit, um ihre Mitmenschen mit dem Evangelium zu erreichen. Insbesondere Muslime auf der Krim sind offen.
«Schneeballprinzip»
Mehrere hundert Iraner und Afghanen haben sich in den vergangenen Jahren in der lutherischen Kirche in Berlin-Steglitz taufen lassen. Sie sind Flüchtlinge. In ihren Heimatländern droht ihnen Verfolgung und Tod.
Hausarzt und Evangelist
Mehr als 200 Menschen sind in den vergangenen vier Jahren durch ihn zum Glauben gekommen: Dr. Kiril Svilenov aus Bulgarien. Dabei hätte sein Leben eigentlich eine ganz andere Wendung nehmen sollen.
Neue Kraft für die Zukunft
In genau einem Jahr öffnet der Willow-Leitungskongress seine Türen. Erwartet werden neben 8'000 Teilnehmenden interessante Sprecher aus vier Kontinenten.
Ukraine: Report von der Front
Die Pakete mit Hilfsgütern der «Aktion Weihnachtspäckli» haben auch das ukrainische Frontgebiet erreicht. Sie brachten Freude und Hoffnung zu Menschen, die teilweise alles verloren haben.
Ethisch umstritten
Grossbritannien ist das erste Land, in dem Babys mit drei Elternteilen künstlich erzeugt werden dürfen. Das Parlament billigte ein Verfahren, in dem die DNA von drei Menschen bei einer künstlichen Befruchtung verwendet werden darf.
Rumänien
Im Skigebiet Balea Lac im Fagaras-Gebirge (Rumänien) steht eine Kirche, die komplett aus Eis ist. Sie liegt auf 2000 m.ü.M. und ist nur über eine Seilbahn erreichbar. Es soll ein Ort der Begegnung und Versöhnung sein.
Nach den Wahlen
Alexis Tsirpas, 40 Jahre alt, wurde schon wenige Stunden nach der Wahl in einem atemberaubenden Tempo zum Ministerpräsident von Griechenland vereidigt. Auf die religiöse Eidesformel verzichtete er. Was ist von ihm zu erwarten?
«Pegida»
Das Kunstwort «Pegida» ist seit Wochen aus den Nachrichten nicht mehr wegzudenken. Doch was bedeutet es? Wer steckt dahinter? Was sind die Ziele? Warum polarisiert Pegida nicht nur politisch, sondern bis in Kirchen und Gemeinden hinein?
«Tout est pardonné»
Die in Millionenauflage erschienene erste Ausgabe von Charlie Hebdo nach dem Massaker in der Pariser Redaktion des Blattes provoziert nicht nur erneut mit einer Mohammed-Karikatur, sondern auch mit einer Schlagzeile, die Kommentatoren ratlos macht.

Anzeige

Anzeige