WM sei Dank
Erstmals wird die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland ausgetragen. Outreach-Teams wollen die Gelegenheit nutzen und mehr als eine halbe Million Schriften verteilen. Die «Mission Eurasia» will während der WM drei Millionen Menschen erreichen.
Christentum in Europa
Die Unterschiede sind gross: Während sich in Portugal 83 Prozent der Bevölkerung als Christen bezeichnen, sind es in den Niederlanden nur 41 Prozent. In der Schweiz sind es 27 Prozent die mindestens einmal pro Monat zur Kirche gehen.
HOPE Together zieht Kreise
Die überkonfessionelle Bewegung HOPE in Grossbritannien bringt immer neue christliche Initiativen hervor. Um die brennenden Probleme des Landes anzupacken, rufen Kirchen jetzt zu 100 Tagen Gebet für Frieden, Hoffnung und Versöhnung auf.
Wie Gott arbeitet
Gottes Pläne sind grösser als wir uns vorstellen können – und deutlich verstrickter und komplizierter. Wie wichtig es ist, Dinge nicht zu hinterfragen, sondern einfach zu tun, zeigt diese Geschichte einer chinesischen Bibel.
Kindsmissbrauch
Das Oberhaupt der Anglikanischen Kirche, Justin Welby, stand Rede und Antwort vor dem unabhängigen Untersuchungsausschuss über Kindsmissbrauch: «Die Bibel redet brutal direkt über den Unterschied zwischen Vergebung und den Konsequenzen von Sünde.»
Für Geisel eingetauscht
Der Tod des französischen Polizisten Arnaud Beltrame (45) bewegt die Welt. Bei der Geiselnahme in Südfrankreich begab sich der Gendarm in die Hände des Attentäters, damit eine andere Geisel freikam. Nicht nur Frankreich würdigt jetzt die Heldentat.
Jesu Geburt
Die Geburt von Jesus gehört zu den Schlüsselereignissen, bei denen die Briten am liebsten hautnah dabei gewesen wären. Die Geburt Christi liegt an 17. Stelle der 50 historischen Ereignisse, als deren Zeugen die Briten am liebsten dabei gewesen wären.
Pastor kämpft gegen Rechte
Die Südheide ist eine Hochburg für Neonazis: Die Region ist einsam und es gibt wenige Arbeitsplätze. Gute Voraussetzungen für Rechte, ihre Ideologie populär zu machen und schon Kinder zu indoktrinieren. Doch ein Pfarrer leistet hartnäckig Widerstand.
Von Noah bis Maria
So säkularisiert Europa auch ist: biblische Vornamen oder deren Kurzformen sind weiterhin sehr populär. Besonders Jungennamen mit hebräischem Ursprung sind ganz oben in der Beliebtheitsskala bei werdenden Eltern.
Schiff-Kirche in London
Der Börsencrash bietet die Gelegenheit, neu über Jesus zu reden. Der, der diese Ansicht vertritt, muss es wissen: Marcus Nodder leitet eine Gemeinde, die besonders für Banker da ist. Treffpunkt ist ein Schiff, das mitten in London angelegt hat.

Anzeige

Anzeige