Es geschah beim Eiskauf

Gelati gesucht – Gospel gefunden

Am letzten Tag seiner Abschlussprüfung stieg Roberto eine Busstation früher aus. Die Hitze in Italien war enorm, deshalb wollte er in einer Gelateria ein Eis kaufen … Was dann geschah, führte ihn an den Ort, an dem er heute arbeitet.

Zoom
Roberto (Bild: Eternity News)
«Ich lebe in Florenz in Italien. Im Jahr 1989 machte ich meine Abschlussprüfungen an der Hochschule», erinnert sich Roberto. «Am letzten Tag meiner Abiturprüfungen fuhr ich mit dem Bus von der Schule nach Hause. Es war ein wirklich heisser Tag. Also beschloss ich, eine Haltestelle früher aus dem Bus auszusteigen, um ein Gelati zu kaufen.»

Er kaufte das Eis, dann bemerkte er, dass direkt neben dem Gelateria-Stand ein grünes Zelt aufgebaut war. Es war ein christlicher Evangelisationseinsatz. «Ich hatte noch nie etwas von evangelischen Christen gehört. Ich dachte, dass sie fremde Menschen seien.»

Gelati gesucht – Gospel gefunden

Doch er war neugierig. «Also ging ich in das Zelt und traf jemanden, der mir von Jesus erzählte. Ich wusste noch nichts über ihn. In diesem Zelt erhielt ich eine Bibel, daran war ich interessiert. Also ging ich nach Hause und begann, das Johannes-Evangelium zu lesen.»

Nach etwa sechs Monaten des Lesens glaubte er an Jesus Christus. Bald darauf liess er sich taufen.

Heute verkauft er Bibeln

«Heute arbeite ich in einer christlichen Buchhandlung in Florenz. Diese liegt direkt gegenüber der 'Galleria dell'Accademia'.» In dieser ist die Michelangelo Skulptur «David» beherbergt, seit diese 1873 von ihrem Standplatz am Palazzo Vecchio zu ihrem Schutz hierhergebracht wurde.

Roberto: «Es ist also oft sehr geschäftig, vor allem im Sommer, wenn viele Touristen kommen. Sie schauen sich in unserem Geschäft um und ich verkaufe ihnen Bibeln und auch andere christliche Bücher.»

«Eine grosse Gelegenheit»

«Natürlich mag ich die ganze Bibel, aber besonders gefällt mir Johannes Kapitel 5, Vers 24. Jesus sagte: 'Ich sage euch die Wahrheit: Wer meine Botschaft hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. Ihn wird das Urteil Gottes nicht treffen, er hat die Grenze vom Tod zum Leben schon überschritten.'»

Dieser Vers war für mich wichtig, als ich Christ wurde, und er ist es immer noch. Wir haben nicht viele evangelische Christen hier in Florenz, vielleicht weniger als ein Prozent. Also gibt es eine grosse Gelegenheit, zu beten und den Menschen von Jesus zu erzählen.»

Zum Thema:
Projekt der Methodisten: «Gleis-Eis» am Hauptbahnhof in Belp
Bereits 700 Promis getroffen: Seine verlorene Super-Heldin brachte ihn auf den Plan
Schon 3'000 Empfänger: Naher Osten: Mutige Christin verschickt Audio-Andachten gegen die Angst

Datum: 28.08.2020
Autor: Naomi Reed / Daniel Gerber
Quelle: Eternity News / Übersetzung Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige