Jedes Jahr schreibt der weltbekannte Basler Filmregisseur Arthur Cohn fürs jüdische Wochenblatt Tachles einen kenntnisreichen, pointierten Jahresrückblick. Das jüdische Jahr 5763, das letzte Woche endete, stand im Zeichen des Terrors. Beim 103. ...
Die Mühlen der Justiz mahlen langsam – besonders in Indien, Und noch länger dauert ein Verfahren, das quer in der politischen Landschaft steht. Über zehn Jahre sind seit der Zerstörung einer historischen Moschee durch fanatische Hindus in Ayodhya ...
Scheinbar ein ganz alltäglicher Vorgang vor einer Operation: Ein indischer Jugendlicher unterzeichnet eine Einwilligungserklärung für eine Sterilisation. Dieser Jugendliche aber ist geistig behindert. Eine Krankenschwester und ein Mitarbeiter des ...
Der Chef der Interimsregierung Liberias, Gyude Bryant, ein prominenter bekennender Christ, hat die Weltgemeinschaft aufgefordert, seinem Land beim Wiederaufbau zu helfen. Gyude Bryant, der auch dem Rat der anglikanischen Kirche seines Landes ...
Ein baptistischer Pressedienst in Florida hat jetzt das Zeugnis des Feldpredigers Scott Riedl veröffentlicht, der US-Soldaten in Bagdad betreut. Riedel hat die Überzeugung gewonnen: "Bagdad ist eine Stadt, in der die Menschen Gott ...
Wenn zwei Jahre nach dem 11. September 2001 die Frage nach den Hintergründen und dem Nährboden des Terrorismus wieder aufkommt, sollte ein verbreiteter Fehler korrigiert werden: dass Terrorismus sich aus Elend speist, durch unerträgliche ...
Die saudiarabische Religionspolitik übt auf seine christlichen Arbeitskräfte vermehrt Druck zur Annahme des Islam aus. Nach allgemein islamischer Auffassung sind die heiligen Muslimstädte Mekka und Medina für Andersgläubige „haram“, das heisst ...
Die geplagte Bevölkerung Nepals muss ein neues Aufflammen des Bürgerkriegs gewärtigen. Die maoistischen Rebellen haben die Friedensverhandlungen für gescheitert erklärt; der Waffenstillstand ist am Ende. Der Rebellenführer Prachanda liess ...
Mit dem gemeinsamen Ziel einer Islamischen Republik haben sich im Irak drei Strömungen unter drei Führergestalten herauskristallisiert: Von ihnen ist der erst dreissigjährige Muktada Sadr der radikalste, Ayatollah Ali as-Sistani, ein Perser, eher ...
Seit Mitte August hat Jordanien wieder eine Regierung, die sich auf eine demokratisch gewählte Mehrheit im Parlament von Amman stützen kann. Für Ministerpräsident Ali Abul Ragheb stimmten 84 der 108 Abgeordneten, unter ihnen acht Vertreter der ...

Anzeige

Anzeige