Zentralafrikanische Republik
Christen in der von Terror gebeutelten Zentralafrikanischen Republik haben ihren Feinden vergeben, statt sich zu rächen. So konnten sie zum Frieden beitragen.
Auf der Pilgerfahrt
Als die Saudi-Araberin Muminah* in Mekka einen Traum von Jesus hat, ist sie verwirrt: Ist der Islam etwa nicht die einzige Wahrheit, wie man ihr immer eingetrichtert hat? Wieder zu Hause macht sie sich auf die Suche nach Antworten – und findet sie am
Elf Sender betroffen
Pakistan hat alle elf christlichen TV-Kanäle als illegal erklärt, die im Land senden. Damit sind die 2,8 Millionen Christen im Land zum ersten Mal seit 20 Jahren ohne öffentlliche Medienpräsenz. Sechs Kabelfernseh-Betreiber wurden verhaftet.
Im buddhistischen Myanmar
Über 170'000 Menschen trafen sich am Wochenende in Yangon (Myanmar) zu einer Grossevangelisation mit dem bekannten Sprecher Franklin Graham. Viele von ihnen waren zuvor noch nie in einer Kirche gewesen – und fanden hier einen Neuanfang.
Gottes Wege im Kaukasus
Die islamisch geprägten kaukasischen Republiken Dagestan und Tschetschenien sind radikal und unbarmherzig. An der Kaukasus-Konferenz in Georgien erzählten die Teilnehmer, was sie in dieser Region erleben.
Heute: «Christus-Tag» im Irak
Während kurdische und irakische Einheiten kämpfen, den eisernen Griff des ISIS über Mossul zu brechen, versuchen Tausende von Flüchtlingen, dem sicheren Tod zu entkommen. Und die Christen in Irak beten heute (18.11.2016) gemeinsam für ihr Land.
Gottes Liebe und Treue erlebt
Sie hatten nur Traktate verteilt und für Kranke gebetet. Dennoch griffen Extremisten die fünf indischen Christen brutal an. Dass der Pastor den Angriff überlebt hat, ist für ihn ein einziges Wunder – und macht ihm Gottes Liebe und Treue deutlich.
Scheichs finden zu Christus
Der Jemen ist das Land mit der grössten Anzahl einheimischer Christen auf der gesamen Arabischen Halbinsel. Noch heute ist das Land stolz auf die biblische Königin von Saba.
«Die wahre Geschichte Syriens»
Immer wieder hört man, wie Muslime auch im Nahen Osten zum Glauben finden. Oftmals durch Christen, die ihre Heimat nicht verlassen haben, sondern vor Ort bleiben. Sie sehen sich selbst nicht als Helden – sondern als gehorsame Nachfolger.
Schweizer machen Unterschied
Noch ist der philippinische Süden nicht zur Ruhe gekommen. Islamische Rebellen drückten kürzlich ihre Nähe zum IS aus. Hoffnung vermittelt dagegen das «Holy Trinity Orphanage» (HTO), ein Kinderheim, das von Schweizer Christen errichtet worden ist.

Anzeige

Anzeige