Wo Christen leiden
Immer mehr Christen werden weltweit verfolgt. Laut aktuellen Statistiken stirbt alle sechs Minuten ein Christ. Gemeindeleiter haben längst ihre Strategie verändert, um sich darauf vorzubereiten. Doch die Verfolgung hat auch positive Effekte.
«Warum verfolgt ihr mich?»
Eine Gruppe militanter Muslime verfolgte eine Gruppe von Christen, als sich plötzlich ein Sandsturm auf der Strasse bildete (Livenet berichtete). Doch dann sprach eine Stimme aus dem Sturm zu den Verfolgern. Hier ist ihre Seite der Geschichte.
Lichtblick im Irak
Gute Nachrichten aus dem Irak haben Seltenheitswert. Doch unsere erste International-Meldung des Jahres 2017 liefert gerade dies: Einen Lichtblick aus einem Land, das in den letzten Jahren nicht aus den Turbulenzen herausgekommen ist.
Hindufamilie bekehrt sich
Die Liebe von Ramya für Jesus wurde früh geprüft. Um ihre neue Bibel zu retten, sprang sie sogar ins Feuer. Als die Brandwunden auf dramatische Weise geheilt wurden, kam die ganze Familie zum Glauben an Jesus.
Nach Bomben-Attentat
Sich für Jesus einzusetzen, ist eine gute Sache. Doch was, wenn meine Kinder darunter leiden müssen? Die Frage stellte sich David Ortiz, Missionar in Israel, als eine Briefbombe, die für ihn gedacht war, in den Händen seines Sohnes explodierte.
Wunder unter Turkvölkern
Mehr als 200 Millionen Menschen zählen sich zu den Turkvölkern, vom Balkan über die Türkei bis zu den Uiguren in China. Obschon in manchen von diesen Ländern Christen unter Druck stehen, erleben die Gläubigen faszinierende Aufbrüche.
Aus Solidarität zu Christen
Aus Solidarität zu seinen «christlichen Brüdern» liess ein Geschäftsmann aus Bagdad den grössten Weihnachtsbaum der Stadt anfertigen und stellte ihn in einem Freizeitpark auf.
Licht in der Dunkelheit
Im Kampf gegen den IS erhielten kurdische Soldaten in Syrien Hilfe und Hoffnung: Durch Taschenlampen, die in die Audiobibeln integriert sind, hören viele von ihnen zum ersten Mal Gottes Wort in ihrer Muttersprache.
Steinplatten verraten es
Das älteste entdeckte Alphabet der Welt wurde auf Steinplatten in Ägypten gefunden. Es könnte eine Frühform des Hebräischen sein. Die Israeliten haben demnach vor mehr als 3'800 Jahren die ägyptische Gesellschaft mitgeprägt.
Nach Terrorangriff
Über 32 Jahre lang ist Marike Veldman Pflegemutter von insgesamt mehr als 20 arabischen Kinder. Dann wird sie Opfer eines Terroranschlages auf einen Jerusalemer Bus. Für die ehemaligen Pflegekinder ist es hinterher nur schwer nachvollziehbar, wie ihr

Anzeige

Anzeige