Chinesische Schriftzeichen
Zahlreiche chinesische Schriftzeichen basieren auf der biblischen Geschichte. Unter anderem zeigt das Symbol für «Herrlichkeit», dass bereits die alten Chinesen diese Hergänge kannten.
G.O.D. in den Slums von Manila
Bereits zum zweiten Mal waren Christen aus den Philippinen beim Global Outreach Day dabei. Gerade in den Slums wurden Menschen erreicht – und erlebten, wie Jesus auch heute noch Wunder tut.
Schweizer in Nepal
Die Kameras sind weg. Doch die Lepra-Mission bleibt vor Ort. Normalerweise werden im Anandaban-Spital in Nepal Lepra-Betroffene gepflegt. Derzeit aber kümmern sich die Mediziner zusätzlich um die Genesung von Erdbeben-Opfern.
Schnell wachsende Kirche
Immer wieder werden im Iran Christen wegen ihres Glaubens inhaftiert. Doch dies zeigt auch, dass die Regierung Angst vor den Christen hat, denn die Kirche dort sei die am schnellsten wachsende der Welt, so die Organisation «Voice of the Martyrs».
Ein Stück Normalität zurück
In der alten assyrisch-christlichen Stadt Maalula in Syrien wurde eine Maria-Statue wieder aufgebaut. 2013 hatten Rebellen die Stadt verwüstet und die vorherige Statue zerstört.
Christen privilegieren?
Werden christliche Flüchtlinge aus Nahost diskriminiert? Diese Frage stellte EVP-Nationalrätin Maja Ingold dem Bundesrat in einer Interpellation. Weil seine Antwort sie nicht befriedigte, reiste sie in den Libanon, um sich ein Bild zu verschaffen.
Durch Irans «Samurai» inspiriert
Ein Christ ist neu Captain des iranischen Nationalteams. Er ist stolz auf seine Religion und auf sein Land (Livenet berichtete). Das ist eine positive Botschaft an seine Regierung. Diese könnte nun eine gute Nachricht an die Welt senden.
CSI-Bericht von John Eibner
John Eibner von der CSI reist regelmässig nach Syrien. Auf seiner letzten Reise hat er mit Flüchtlingen aus der Stadt Idlib gesprochen. Hier berichtet er, was er erlebt hat und was ihm ein Christ und eine Muslimin erzählt haben.
Fussball
Erstmals in der Geschichte des schiitisch-dominierten Iran wird die Fussball-Nationalmannschaft von einem Spieler geführt, der stolz auf seine christlichen Wurzeln ist. Vor kurzem wurde Andranik «Ando» Teymourian (32) zum Captain ernannt.
Einheimische Lehrer nötig
In China kommen jeden Tag zwischen 10‘000 bis 25‘000 Menschen zum Glauben, berichtet Charisma News. Die meisten von ihnen haben auch Möglichkeiten, an eine Bibel zu kommen. Doch es fehlt in den ländlichen Gebieten an Leitern, die die Bibel erklären.

Anzeige

Anzeige