Trotz Morddrohungen vom IS
Seit nunmehr zehn Jahren strahlt der erste christliche Radiosender des Iraks täglich evangelistische Programme aus. Gründer und Leiter ist der Baptistenpastor Maher Fouad. Von Morddrohungen lässt er sich nicht einschüchtern.
Eine Nonne hilft Flüchtlingen
Die syrisch-orthodoxe Nonne Hatune Dogan, Leiterin des Hilfswerks «Helfende Hände», setzt sich im Nahen Osten für verfolgte Minderheiten ein. Vor kurzem ist sie von einem Einsatz in Irak und Syrien zurückgekehrt. Sie berichtet von der Situation dort.
Bibel stiftet Sinn in der Moderne
Das Christentum in China wächst, insbesondere unter den gebildeten Bewohnern des Reiches der Mitte. Dies berichten zwei Akademiker. Die alten, chinesischen Religionen würden heute nicht Schritt halten, während der christliche Glaube Sinn stifte.
Speisung der 4000
Ein Hochzeitspaar aus der südtürkischen Stadt Kilis verteilte während der Hochzeit Essen an 4000 syrische Flüchtlinge. Die frisch Vermählten gaben selbst Essen an die Bedürftigen aus.
Der dritte Weg
George Deek ist Araber, Christ und Diplomat in Norwegen – für Israel. Deek ist überzeugt, dass die arabischen Israeli eine Brücke zwischen Israel und der arabischen Welt sein können.
Mitschuld an IS
Mithal Al-Alusi, Leiter der Ummah-Partei, fordert, dass der Irak Frieden mit Israel schliessen soll. Die muslimische Welt habe den Islamischen Staat (IS) kreiert, indem eine Kultur der Vergeltung und des Nichtig-Machens der anderen gepflegt werde.
Mit Ballons über die Grenze
In Südkorea wurde die erste Bibel in nordkoreanischem Dialekt herausgegeben. Währenddessen sucht das Missionswerk Voice of the Martyrs nach neuen Möglichkeiten, um Bibeln in den verschlossenen Norden zu bringen.
Pakistan
Die in Pakistan zum Tode verurteilte Christin Asia Bibi kann wieder hoffen. Das Oberste Gericht hat das Todesurteil ausgesetzt. Die Richter stoppten die geplante Hinrichtung der fünffachen Mutter, die wegen angeblicher Blasphemie angeklagt ist.
Drei Monate danach
Viele Hilfsorganisationen unterstützen auch drei Monate nach den schweren Erdbeben in Nepal die Bevölkerung beim Wiederaufbau. Besonders in Gefahr stehen die betroffenen Kinder und Jugendlichen. Ein Lagebericht von Rebekka Schmidt.
Petition an Burkhalter
Das Engagement für religiöse Minderheiten im Nahen Osten soll eine Priorität der schweizerischen Aussenpolitik werden. Dies fordert die christliche Menschenrechtsorganisation CSI in einer Petition, die sich an Bundesrat Didier Burkhalter richtet.

Anzeige

Anzeige