Pastor eine Runde weiter

Drei «The Voice»-Stühle drehen sich für Jim Ranger

Der kalifornische Pastor Jim Ranger berührte Jury und Zuschauer mit seiner Darbietung des Songs «Blue Ain’t Your Color». Gleich drei Stühle drehten sich für den Pastor der «New Life Church» um.

Zoom
Jim Ranger (Bild: kickstarter.com)
Unter anderem drehte sich Gwen Stefani für ihn um. Sie sagte: «Weisst du, was ich an dir liebe? Du bist so selbstbewusst. Die Musik ist so tief in dir drin, dass du sie einfach rauslassen musst.»

Und John Legend betonte, dass ihm die Klangfarbe von Jims Stimme enorm gefallen habe. «Ich habe so viel in deinem Tonfall gehört … und als du am Ende anfingst zu 'jammern', war das eine Offenbarung.»

Letztendlich entschied sich Jim Ranger für das Team von Country-Musik-Star und Produzent Blake Shelton, der ebenfalls betonte, «das Gefühl» von Rangers Auftritt zu lieben.

Inzwischen hat Jim Ranger auch die «Battles» überstanden und man darf gespannt sein, wie weit die Reise für den kalifornischen Pastoren in diesem Wettbewerb noch geht. Der Vater von drei Kindern ist sowohl Pastor als auch Lobpreisleiter der Kirche seines Vaters. Mit dem Auftritt bei The Voice möchte er seinen Kindern zeigen, dass es nie zu spät ist, die eigenen Träume zu verfolgen.

«Menschen dienen»: Schon vorher siegte ein Pastor

Bereits die vorangegangene 18. Staffel von «The Voice» wurde von einem Pastor gewonnen. Todd Tilghman gehörte überdies ebenfalls zum Team von Blake Shelton. Seit dem Erfolg in der Show ging die Zahl jener, die seine Gottesdienste online schauen, «durch die Decke».

Es sei die richtige Zeit gewesen, um an der Show teilzunehmen. Eine grosse Quelle der Unterstützung und Ermutigung kam von seiner Frau Brooke und den acht Kindern des Paares – sie hatten ihn dazu ermutigt, bei «The Voice» vorzusingen.

Die Gelegenheit sei hervorragend, um mit seiner Musik noch viel mehr Menschen zu dienen, von denen viele infolge all der Unruhen des laufenden Jahres 2020 in Schwierigkeiten stecken.

Todd Tilghman hatte seinen Titel im Herbst übrigens am gleichen Wochenende gewonnen, an welchem sich die Christin Samantha Diaz, alias «Just Sam», bei «American Idol» durchsetzen konnte.

Zu Jim Ranger's Blind Audition bei «The Voice»

Zum Thema:
Zeit im Home-Office genutzt: Pastor gewinnt «The Voice»
Noemi Treude von «Voice of Germany»: «Musik ist etwas Heiliges für mich»
Star-Fotograf Cowart: Seine Linse gehört Obama und Swift … sein Herz Gott!

Datum: 25.11.2020
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Headlines / Christian Post / Charisma News

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige