«Sports for Life»

Hoffnung und Perspektive über die Fussball-WM hinaus

Zur Fussball-WM in Brasilien stehen die Stars und die grossen Stadien im Rampenlicht. Die Armen und Benachteiligten bleiben im Schatten. Viele kritisieren diese Situation, doch der deutsche Fussballprofi Cacau hat zusammen mit dem Kinderhilfswerk World Vision die Initiative ergriffen und ein Sportprojekt gegründet: «Sports for Life».

Zoom
Fussballprofi Cacau hat zusammen mit dem Kinderhilfswerk World Vision die Initiative ergriffen und in Brasilien ein Sportprojekt gegründet: «Sports for Life».
In der Nähe von São Paulo liegt die Stadt Mogi das Cruzes. Ein besonders benachteiligter Stadtteil ist Jefferson. Arbeitslosigkeit, Frust und Gewalt bestimmen hier den Alltag vieler Kinder und Jugendlicher. Doch seit Sommer 2013 gibt es einen Lichtblick: Gemeinsam mit dem internationalen Kinderhilfswerk World Vision hat der VfB-Fussballer und deutsche Ex-Nationalspieler Cacau das Projekt «Sports for Life» ins Leben gerufen.

Perspektive fürs Leben

Der Fussballprofi und Christ Cacau hat brasilianische Wurzeln. Er kennt die Verhältnisse dort aus erster Hand. Selbst in armen Verhältnissen aufgewachsen, ist es ihm ein besonderes Anliegen, den Kindern in seiner Heimat zu helfen: «Ich weiss aus eigener Erfahrung, wie es ist, keine Perspektive im Leben zu haben. Heute geht es den Kindern dort kaum anders. In ihrer Freizeit gibt es für sie keine sinnvolle Beschäftigung – ein gefährlicher Nährboden für Gewalt und Aggression.» Deshalb setzt sich Cacau für das Projekt von World Vision ein, um damit Mädchen und Jungen aus dem sozialen Abseits zu holen.

Soziale Fähigkeiten

Mit Sportarten wie Fussball, Basketball oder Tae-Kwon-Do können die Kinder und Jugendlichen in Jefferson soziale Fähigkeiten entwickeln, die ihnen im Leben weiterhelfen: Gemeinschaftssinn, Verantwortung, Gesundheitsbewusstsein und Zielstrebigkeit. Sie lernen auch, wie wichtig Teamgeist, Disziplin und Kooperation für jeden Erfolg sind. Was die jungen Menschen im «Sports for Life»-Projekt lernen, hilft ihnen nicht nur auf dem Rasen, sondern auch im alltäglichen Leben.

Anerkannt und gefördert

«Sports for Life» ist eines von 15 Projekten, das der Deutsche Fussballbund (DFB) im WM-Jahr 2014 im Rahmen seiner «Kinderträume»-Aktion in Brasilien unterstützt. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat Cacau und dem Vorsitzenden von World Vision, Christoph Waffenschmidt, am Montag, 9. Juni, dazu einen Scheck überreicht. Wenn nach dem 13. Juli in Brasilien die grossen Flutlichtanlagen wieder ausgehen, dann wird «Sports for Life» immer noch Licht und Hoffnung ausstrahlen.

Zum Thema:
Cacau gibt Einblick in sein Leben: Immer den Blick nach oben
Fussball-WM: Hilfswerke schauen hinter die Kulissen der Teilnehmerländer
Christen in der ersten Reihe: Bereit für die Fussball-Party mit den Nachbarn?

Datum: 06.06.2014
Autor: Hauke Burgarth
Quelle: Livenet / World Vision

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige