Seattle Seahawks triumphieren

«Gottes Lieblingsmannschaft» gewinnt Super Bowl

Scherzend nennt Judah Smith, Autor des Bestsellers «Jesus ist …», die siegreichen Seattle Seahawks «Gottes Lieblingsmannschaft». Deren Quarterback Russell Wilson sprach erst vor Kurzem über seinen Glauben an Jesus.

Zoom
Peyton Manning
Doch der Reihe nach: Beim grössten Einzelsportereignis der Welt, dem 48. Super Bowl (in der Nacht auf heute), standen auch zwei christliche Athleten im Rampenlicht. Auf der Seite der mit 8:43 deklassierten «Denver Broncos» erwischte der ansonsten verdiente Quarterback Peyton Manning einen schlechten Abend.

In einem Buch hatte sich Manning über seinen christlichen Glauben geäussert und festgehalten, dass in seinem Leben zuerst der Glaube, dann die Familie, Freunde und dann der Football kommen – in dieser Reihenfolge. Neben dem Feld leitet er die von ihm und seiner Frau gegründete «PeyBack Foundation», die sich um benachteiligte Kinder kümmert.

Manning erklärt auch, dass er gesegnet sei, weil er die Möglichkeit hat, Gott um Führung zu bitten. Ihm sei vergeben, doch sei er nicht perfekt. «Ich bete jeden Abend. Manchmal sind es lange Gebete, die von vielen verschiedenen Dingen und Menschen handeln. Aber ich spreche nicht über die Inhalte, das ist zwischen Gott und mir. Und aus Gottes Sicht bin ich nicht besser als jemand anderes.» Er bete nie für einen Sieg, betont Manning, sondern dafür, dass sich kein Spieler verletzt – gleich auf welcher Seite er steht.

Wilson: «Jesus ist immer da»

Russel Wilson stand Manning im Super Bowl gegenüber. Erst vor Kurzem sprachen Wilson und mehrere Teamkameraden in der «Mars Hill Church» in Seattle über ihren Glauben. Im Gespräch mit Pastor Mark Driscoll sagte Willson: «Jesus ist Liebe. Am Ende des Tages brauchen wir jemand, der uns annimmt, jemand der immer da ist für uns.» Laut der «Christian Post» sagte er weiter: «Wenn wir in der schwersten Zeit unseres Lebens sind, wenn wir mit etwas zu kämpfen haben oder – womit auch immer – am Stolpern sind, oder auch wenn wir auf dem höchsten Punkt angelangt sind und alles wirklich sehr gut geht, dann wollen wir jemand, der für uns da ist und sagt: «Gut gemacht». Das ist Jesus. Jesus ist immer da. Er verlässt dich nie und vergisst dich auch nicht.»

Gottes Lieblingsmannschaft

Auf seiner Webseite schreibt Judah Smith, Pastor der City Church in Seattle, dass die Seahawks Gottes Lieblingsteam seien und auf seinem Twitter-Kanal machte Smith in den letzten Wochen regelmässig seiner Mannschaft Mut. Smith ist Pastor in Seattle und Verfasser des Buches «Jesus ist …», das rund um den Globus auf Interesse stösst. Als das Buch letztes Jahr zunächst in englischer Sprache erschien, rühmte Pop-Sänger Justin Bieber via «Instagram»: «Ich bin so stolz auf meinen Pastor. Lest das Buch, ihr werdet es nicht bereuen.»

In seinem Buch «Jesus ist …» lässt Smith die Satzlücke offen und füllt diese immer wieder mit neuen Eigenschaften. Er zeigt einen Jesus, der Gnade ist, der das Leben ist und der ein Freund ist.

Ein Jesus, der jetzt bei Peyton Manning in dessen schwierigen Stunden ist. Und ein Jesus, der jetzt beim jauchzenden Russel Wilson ist.

Webseite:
«Jesus ist ...»

Zum Thema:
Den kennenlernen, den Russell Wilson und Peyton Manning empfehlen
«Gott hat mich aus einem Grund auf das Feld gestellt»
Buch «Jesus ist ...» von Judah Smith
Buch «Der Retter» von Mark Driscoll

Datum: 03.02.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige