«Christliche Nationen»
Hat Gott eigentlich Lieblingsvölker? Wenn man bestimmte Aussagen – aktuell z.B. aus den USA – hört, könnte man meinen, dass der christliche Gott ein Nationalgott ist. Dabei will er vor allem eins: Menschen verändern.
Gebet im Krankenhaus
Er ist einer der Top-Chirurgen der USA. Doch es gibt noch etwas, das Dr. Michael Haglund auszeichnet: Er betet regelmässig für seine Patienten, weil er erlebt hat, dass er an einen Gott glaubt, der Wunder tut.
Der neue Kyros?
Pauschal kritisieren hiesige Medien «die Evangelikalen» in den USA als Unterstützer von Donald Trump. Dass sie ihn trotz seinen grossen Makeln gewählt haben, ist auf den ersten Blick schwer verständlich.
Kreis Beall
Sie baute ein berühmtes Luxushotel auf: die «Blackberry Farm». Doch die Unternehmerin Kreis Beall musste verheerende, unerwartete Verluste hinnehmen: Ihr Mann verliess sie nach 38 Jahren Ehe. Drei Jahre später verstarb ihr Sohn Sam...
«Wesentlicher Dienst»
Unverständnis herrscht bei einigen Pastoren Argentiniens über die erneute Schliessung von Kirchgebäuden. Kurzerhand veranstaltet eine Gemeinde ab sofort Gottesdienste an öffentlichen Orten der Stadt.
Auch in den USA
Weil «die Evangelikalen» in den USA Donald Trump 2016 zum Wahlsieg verholfen haben, sind sie regelmässig Prügelknaben in den hiesigen Medien. Doch wer sind denn «die Evangelikalen» in den USA?
Nach Treffen mit Pastor
Hannah Hill ist im neunten Monat schwanger, arbeitet aber immer noch in einem Restaurant in Georgia, USA – und erhielt vor kurzem ein unerwartetes Geschenk von einem Fremden: einen Scheck über 12'000 USD.
Mädchen in «Latin Link»-Heim
«Die Christen in Lateinamerika sind leidenschaftliche Nachfolger Christi, von denen wir uns immer wieder eine Scheibe Herzblut abschneiden können», erklärt Jana Neipp von «Latin Link» im Interview mit Livenet.
An die gespaltenen USA
In einem guten Monat sind in den USA Präsidentschaftswahlen. Einer der prominentesten Pfarrer hat jetzt seine Landsleute aufgerufen, das Land nicht noch tiefer zu spalten.
Für ein Gebet
Nachdem sein Sohn in kritischer Lage mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, war das Gebet von zu Hause für Vater Jairo Justino nicht genug: Der Beamte fuhr jeden Tag 13 Kilometer mit dem Rad, um vor Ort zu beten und Gott zu loben.

Anzeige

Anzeige