Hoffnung am Ort des Todes
Der Ort, wo George Floyd zu Tode kam, ist ein Wallfahrtsort geworden – und ein Ort, wo jetzt nicht neuer Rassenhass gesät, sondern eine kraftvolle Alternative propagiert wird. Ein eindrückliches Video zeigt, welche Kraft Versöhnung hat.
Statements christlicher Leiter
Kirchliche Leiter aus aller Welt haben mit klaren Worten zu den Unruhen in den USA Stellung genommen. Sie verurteilen einhellig den «systemischen Rassismus», sind aber auch gegen sinnlose Gewalt.
Während Lockdown revitalisiert
Als die Corona-Pandemie zuschlug, wurde auch die «Linwood Baptist Church» geschlossen – und die drei verbliebenen Mitglieder hatten nicht vor, sie wieder zu eröffnen. Doch dann kam alles anders…
Gegen Angst und Depression
Lobpreis, Gebet und Andacht vom Bürgersteig aus, um die «Social Distancing»- Vorgaben zu wahren – das bietet eine kleine Gruppe der brasilianischen Chama Church täglich an. Die Reaktionen sind durchweg positiv.
Dein Freund und Vorleser
Ein Polizei-Korso liest über Lautsprecher in den Strassen Guatemalas aus der Bibel vor. Der Beamte mit der Bibel in der Hand spricht Klartext:«Vor dieser zerstörerischen Pandemie haben unsere Waffen keine Macht, aber in Jesus Christus ist Macht!»
Coronakrise in Ecuador
Der Virus ist überall auf der Welt derselbe. Die Voraussetzungen und Möglichkeiten, der Pandemie zu begegnen, sind aber unterschiedlich. Livenet-Redaktorin Rebekka Schmidt berichtet direkt aus Ecuador.
Trendwende
Anfang des Jahres gab das Send Institute am Billy-Graham-Center eine Studie über Gemeindegründung von Lateinamerikanern in den USA in Auftrag. Erstaunlich: Die Gemeinden erhalten weniger Spenden, wachsen aber genauso wie andere Kirchen.
«Jungle Jen» bringt Frieden
Jennifer Foster, auch «Jungle Jen» genannt, gründete mehrere Stammes-Gemeinden im Amazonasgebiet. Die Menschen waren von Jesus begeistert. Denn zuvor hatten sie Angst, weil sie wussten, dass es etwas Grösseres gibt – ohne zu wissen was.
«Drive-Thru»-Gebet
Mehrere Gemeinden in den USA bieten Drive-Thru-Gebet an und eine Gemeinde plant nun sogar einen Drive-In-Gottesdienst, ähnlich den Auto-Kinos, da sich die Menschen nicht mehr versammeln dürfen.
Der «Teufel» gab die Waffen ab
Mehrfach versuchte der paramilitärische Dorfchef, wenn er Pastor Enrique durch das Dorf gehen sah, ihn zu überfahren. Immer konnte dieser sich mit einem Sprung retten. Stets drohte der Dorfchef, dass er ihn beim nächsten Mal erwischen würde...

Anzeige

Anzeige