«Grossartige Geschichten zu erzählen»
Durch das Erzählen biblischer Geschichten findet das Buch der Bücher zu bisher unerreichten Völkern und Stämmen, z.B. in der Zentralafrikanischen Republik in der Nähe des Kongo-Flusses. Die Ergebnisse sind auch eine Lektion für uns im Westen.
Er überlebte Garissa-Massaker
Frederick Gitonga überlebte das Massaker an der Universität im kenianischen Garissa. An dieser werden weiterhin Gottesdienste durchgeführt und Fred ist Evangelist geworden. «Die Bibel ist da klar: Gott gibt uns nicht einen Geist der Angst.»
Gemeindegründer-Initiative
Jonas (Name geändert) ist ein Gemeindegründer, der für die «The Timothy-Initiative» in Kenia arbeitet. Als sein Land wegen Covid-19 ebenfalls in einen Lockdown steuerte, reagierte er auf die Schwierigkeiten, von denen sein Dorf betroffen wurde.
Lage ändert sich
Die Situation für Christen in Ägypten ist besser als «seit langem», sagt Darrell Bock. Der Professor für das Neue Testament brachte dies im Gespräch mit rund 70 protestantischen Leitern vor Ort in Erfahrung.
Zwischen Kakteen und Zyklonen
Madagaskar gilt als üppig blühendes Land. Dennoch braucht die riesige Nation Hilfe, sagt Evelyn Speich. Die Schweizerin wurde vor kurzem zur Madagaskar-Landesverantwortlichen des internationalen Hilfswerks «Medair» ernannt.
Öffnung und neue Hoffnung
In der Krise zeigt sich in Niger der Segen eines starken medizinischen Engagements in einem Land, das unter Boko Haram, Al Kaida, Covid-19, HIV, Tuberkulose und andern Plagen leidet.
Präsident von Madagaskar
«Dies ist ein Krieg», sagt Madagaskars Präsident Andry Rajoelina. «Aber es geht nicht um militärische Gewalt oder wirtschaftliche Macht, sondern um Gott», twitterte Rajoelina. Gerade werden Tests an einem möglichen Corona-Heilmittel durchgeführt.
Afrikanische Pfingstchristen
In Afrika kümmern sich grosse Pfingstkirchen, im Verband mit einem europäischen Hilfswerk, um Hilfe für die am Corona-Virus Erkrankten.
Kraft im Namen Jesus
Die aktuelle Heuschreckenplage in Ostafrika treibt Millionen von Menschen in Armut und Hunger. Geoffrey Musava Matiti hat dreimal einem Schwarm im Namen Jesu geboten, wegzugehen. Dreimal wurden er und seine Leute auf übernatürliche Weise verschont.
Neues Leben
Nigeria ist das bevölkerungsreichste Land Afrikas mit ca. 200 Mio. Einwohnern, etwa 45 Prozent von ihnen sind Christen. Während es im Süden überall Werbung für Kirchen gibt, geschehen im Norden des Landes unfassbar schreckliche Dinge.

Anzeige

Anzeige