Ägyptische Zeitung

Muslimischer Journalist zitiert Bibel

Ein renommierter muslimischer Journalist stimmte in der «Al-Ahram», der auflagenstärksten Tageszeitung Ägyptens, ein Loblied auf die Botschaft der Liebe in der Bibel an. Dazu fügte er 50 Bibelverse an. Der Artikel trug den Titel «Liebe im Christentum».

Zoom
Ägyptische Zeitung
Der Inhalt des Artikels in der ägyptischen Zeitung «Al-Ahram» ist bemerkenswert: Er ist ein einziges Loblied auf die biblische Botschaft der Liebe, die der Autor mit 50 abgedruckten Bibelversen belegt, wie z. B. aus dem 1. Johannesbrief, Kapitel 4, Vers 10: «Hierin ist die Liebe: Nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als eine Sühnung für unsere Sünden.»

«Liebt eure Feinde und betet für alle, die euch verfolgen!»

Die Worte erschienen im April 2016 in einem ganzseitigen Artikel in der Zeitung Al-Ahram, der mit 900'000 Exemplaren auflagenstärksten Tageszeitung des Landes. Der Gegenwert für eine Seite dieser Zeitung beläuft sich auf knapp eine Million Euro.

Darin schreibt der muslimische Journalist weiter: «… und schliesslich, sehr verehrte Damen und Herren, wer in unserer heutigen Zeit, in der wir auf einem Meer von Blut und Schmerz leben und auf einem Fluss voll Hass, Sünde und einer Bosheit, die alle Grenzen überschritten hat, dahin treiben …wer von uns hat die Worte von Christus Jesus, dem Sohn der Maria, gehört, der in einer Art Liebeserklärung in Matthäus, Kapitel 5, Verse 43-45 schreibt: 'Es heisst bei euch: Liebt eure Freunde und hasst eure Feinde! Ich sage aber: Liebt eure Feinde und betet für alle, die euch verfolgen! So erweist ihr euch als Kinder eures Vaters im Himmel'»

Licht und Schatten

Zoom
Der Artikel des Journalisten
Viel wird in Medien ausserhalb Ägyptens über das harte Regime von Ägyptens Präsident Abdel Fattah Al-Sisi berichtet. Religionsfreiheit ist nach wie vor nicht in Ägypten angekommen. Die Verkündigung des Evangeliums in der Öffentlichkeit ist verboten und kann zu einer Haftstrafe führen. Extremistische muslimische Gruppierungen sorgen weiterhin für Unruhe im Land. Umso erstaunlicher ist deshalb die Veröffentlichung dieses Zeitungsartikels. Präsident Al-Sisi bekräftigt in Ansprachen immer wieder sein Bekenntnis zur Religionsfreiheit, wie jüngst zum Geburtstag des Propheten der Muslime. Gegenüber Gelehrten des Islam forderte Al-Sisi dabei eine Reform des Islam sowie die freie Wahl der Religion für alle Menschen.

Ein Kontakt von Open Doors in Ägypten kommentiert den Artikel in Al-Ahram so: «Das Evangelium der Liebe wurde öffentlich von einem Muslim in einer staatlichen Zeitung verkündigt. Unser Land verändert sich, Gott führt sein Werk aus. Wir brauchen allerdings noch viele Wunder, um in der Kraft seiner Liebe den Hass einer bösen Welt zu überwinden.» Danke, dass Sie sich an die Seite der Christen in Ägypten stellen!

Zum Thema:
Novum im Land des Nils: Ägyptens Christen erstmals repräsentativ im Parlament vertreten
Wiederaufbau koptischer Kirchen: Ägyptens Präsident al-Sisi wird zerstörte Kirchen restaurieren
Sie steht wieder: Ägyptische Armee baut Kirche

Datum: 03.05.2016
Quelle: Livenet / Open Doors

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige