Wohl tun, wenn die Kraft zum Leben endet

Immer mehr Menschen brauchen auf der letzten Wegstrecke «palliative Pflege», also Pflege, die wenigstens die Schmerzen lindert, wenn sich ihre Ursachen nicht mehr behandeln lassen. Zum diesjährigen Tag der Kranken, dem 2. März, wurde die palliative Betreuung von schwer kranken Menschen thematisiert.

«Anders als in den Akutspitälern wird palliative Medizin in Pflegeheimen immer öfter angewandt», sagt Emilio Mühlemann, Pflegedienstleiter im Pflegeheim Rämismühle im Tösstal. Während mehr als 15 Jahren hat er sterbende Menschen auf ihrer letzten Wegstrecke begleitet. ERF-Redaktor Daniel Rehfeld sprach mit ihm über ethische Fragen und über seine Erfahrung mit sterbenskranken Menschen.

Audio-Beitrag

Datum: 13.03.2003
Quelle: ERF Schweiz

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige