Menschenhandel
Die Bernerin Alexandra Blaser (35) engagiert sich mit dem Verein «Parparim» in Burgdorf für Menschen in der Prostitution. Sie treffe viel zu oft Frauen und Männer an, die unter ihrem Schicksal leiden und sich wertlos fühlen.
175 Jahre SEA
Zwei Millennials philosophieren über das Miteinander in der SEA der Zukunft: Jaël Binggeli und Beni Manig trafen sich eines Nachmittags, um das diesjährige «Gottwärts» – ein ökumenischer Anlass für junge Erwachsene – anzudenken.
Gottfried Locher
«Ewige Wahrheiten – neu gesagt.» Unter dieses Motto stellt Gottfried Locher eine Videoserie mit wöchentlichen Beiträgen von Ostern bis zum 1. Advent. Zwischen Ostern und Pfingsten geht es um Mose und den Auszug aus Ägypten.
Zwei wachsende Netzwerke
«FamilyHomes» gibt den Anstoss, Privathäuser für Menschen zu öffnen, die geistliche Gemeinschaft und Orte der Ruhe und des Gebets suchen. Die Idee zieht Kreise und hat das Potenzial für eine internationale Ausbreitung der deutschen Netzwerke.
«Iranischer Schindler»
Ein Muslim rettete während des Zweiten Weltkriegs viele iranische Juden. Als persischer Diplomat in Paris rettete Abdol-Hossein Sardari Qajar tausenden Juden das Leben. Wer ist dieser mutige Held, der den Beinamen «Iranischer Schindler» erhielt?
SEA-Jubiläum
1871 entstand in Bern die erste Deutschschweizer Sektion der Evangelischen Allianz. Interessant, dass die gesellschaftlichen Umbrüche der napoleonischen Zeit dafür den Weg bereitet hatten.
Der Herr der Worte
Seine «Herr der Ringe»-Bücher gehören zu den meistgelesenen Werken der bisherigen Literatur-Geschichte. J.R.R. Tolkien erlebte einst selbst einen Weltkrieg. Die Briefe, die er damals verfasste, sind in der heutigen Zeit eine grosse Ermutigung.
Faktencheck Christentum
Die Aufklärung hat viel Gutes – wie Gleichberechtigung – bewirkt, ist in ihrem Prozess aber nicht nur positiv vonstatten gegangen. Woher kam überhaupt diese revolutionäre Idee? Wozu hat sie geführt? Und wie kann dies heute beurteilt werden?
Talk mit Ruth Baumann-Hölzle
Soll Organspende weiterhin eine freiwillige Entscheidung sein oder kann die Entnahme «automatisch» erfolgen, wenn man nicht dagegen ist? Florian Wüthrich spricht über diese heikle Frage mit der profilierten Ethikerin Ruth Baumann-Hölzle.
Zur Diskussion gestellt
Als Long Covid werden die Langzeitfolgen einer Corona-Infektion bezeichnet. Aber auch das Miteinander in Kirchen und Gemeinden hat sich durch die Pandemie verändert. Bleibend oder vorübergehend? Zum Guten oder zum Schlechten? Ein Kommentar.

Anzeige

Anzeige