Choreografin Laurieann Gibson
Seit mehr als 20 Jahren hat ihr Glaube einen Einfluss auf ihre Arbeit, sagt Laurieann Gibson. Die Emmy-nominierte Choreografin, Regisseurin und Produzentin arbeitet mit Künstlern wie Lady Gaga, Katy Perry oder den Jonas Brothers zusammen.
Begleiter in der Dunkelheit
Eine Depression ist das, was die anderen bekommen. Oder? Spätestens, wenn man selbst darunter leidet, merkt man, wie wohltuend es ist zu wissen: Ich bin nicht allein. Selbst ein Glaubensvorbild wie der «König der Prediger» litt unter Depressionen.
Leistung über alles?
Die gebürtige Taiwanesin Ruth Chou Simons dachte aus kulturellen Gründen, sie müsse unbedingt möglichst viel erreichen und etwa Neurochirurgin zu werden. Sie liebte die Kunst und das Schreiben, doch diese Seite unterdrückte Ruth...
«30 Tage pornofrei»
Durch die niederschwellige Kampagne «30 Tage pornofrei» sollen Menschen auf einfache Art Hilfe empfangen können. Selbst Menschen, die es nicht schaffen, 30 Tage pornofrei zu sein, können dadurch die Ernsthaftigkeit ihres Problems erkennen.
Tropfen auf heissen Stein?
Im Gespräch mit Livenet spricht der Interaction/StopArmut-Leiter Matthieu Dobler Paganoni über seine Haltung zu Nachhaltigkeit und globaler Gerechtigkeit, die Arbeit von StopArmut und die Benachteiligung armer Länder in der Covid-19-Krise.
Offene Türen für Missbrauch
Missbrauch in Kirchen und Gemeinden ist ein heisses Thema. Aber Christen brauchen mehr als Schuldzuweisungen, wenn er geschieht, oder erleichtertes Aufatmen, wenn lange alles gut gegangen ist.
Zusammen und doch allein
Wir hängen mit vielen Menschen im Netz, reden, lachen, heben das Glas – und hocken in Tat und Wahrheit allein vor unserem Monitor. Die virtuelle Welt wird immer realer, Einsamkeit grassiert. Wo bleibt die Gemeinschaft, Menschsein als Gesamtpaket?
Im Dialog mit Martin Buber
Der Philosoph Martin Buber ist ein überzeugter Verteidiger des jüdischen Erbes. Er vergleicht es mit den Lehren des Christentums und sieht ihre Schwächen. Es sind zwar nicht die Schwächen des Evangeliums, dennoch können wir von Buber lernen.
Der Stress mit dem Glück
Der evangelisch-reformierte Theologe Manuel Schmid hinterfragt das gängige Mantra des positiven Denkens und die permanente Glücksoptimierung, auf die unsere Gesellschaft ausgerichtet ist.
Das Übel der «Cancel Culture»
«Breaking Bad»-Star Bryan Cranston (64) verurteilt das Übel der «Cancel Culture», bei dem systematische Boykotte gegen Personen oder Organisationen geritten und die mediale Aufmerksamkeit entzogen wird. Cranston ruft zur Vergebegung auf.

Anzeige

Anzeige