Ungewollt schwanger
Stephanie Studt wurde als Baby adoptiert. Als sie selbst mit 19 Jahren ungewollt schwanger wird, weiss sie, dass sie ihrem Kind kein gutes Leben bieten kann. Doch eine Abtreibung kommt für sie nicht in Frage.
Rechte und Pflichten
Kürzlich sah ich eine Sendung, in der Leute gefragt wurden, wieso sie ausgerechnet während der Pandemie in die Ferien fliegen. Die Antwort eines jungen Mannes war: Ich habe ein Recht darauf! Wirklich?
Katholiken und Pfingstler
Die jüngere Kirchengeschichte ist geprägt vom Aufkommen der Pfingstbewegung und «charistmatischen Bewegungen». Die katholische Kirche brauchte einige Zeit, sich daran zu gewöhnen und sie schliesslich wertzuschätzen.
Befreiende Botschaft der Bibel
Freiheit als individuelle Erscheinung, die erst einmal nur mich betrifft, ist eine «Erfindung» der Neuzeit. Spannenderweise geht es bei den biblischen Vorkommen von Freiheit um Gruppen und Gemeinschaften: Freiheit gibt es nur im Plural.
Wegen Tebow-Anfeindungen
Gene Simmons (71), Bassist der Rockband «Kiss», verteidigt den Football-Spieler Tim Tebow und verurteilt diejenigen, die sich wegen seines christlichen Glaubens über den Sportler lustig gemacht haben.
Unternehmer Deichmann
Fortschritte in Wissenschaft und Technik haben den Menschen zum Hochmut verleitet, sagt Heinrich Deichmann im Interview mit dem «Focus». Der Unternehmer wünscht sich mehr Demut angesichts der Corona-Pandemie.
Worauf Verlass ist
Ach, du heilige Zeit: Zwischen Ostern, Auffahrt und Pfingsten reihen sich noch die Eisheiligen ein. Die kalte Sophie lehrt uns wieder einmal das Schlottern, immerhin auf gnädigem Niveau. Doch woher kommt diese Namensgebung?
Sauber argumentieren
Meinungsgräben durchziehen unsere Gesellschaft und behindern den Dialog, schreibt der Kommunikationstrainer Patrick Nini in seinem neuesten Buch. Er fordert darin eine Kommunikation, die nicht nur entschiedene Leute ihrer Meinung versichert.
200. Todestag Bonapartes
Wohl keine Person hatte solch grossen Einfluss auf Staatsstrukturen und Entwicklungen europäischer Länder wie er: Napoleon Bonaparte. Nur schwer angreifbar war er, wenn er grossartig über die Bibel oder Jesus Christus sprach.
Kommentar von Hp. Schmutz
Ein seltsames Phänomen macht sich in der deutschen Sprache breit. Es ist der Versuch, es allen recht zu machen: Männer, Frauen und allen scheinbaren Varianten davon. Die politische Korrektheit ist dabei aber bei weitem nicht erreicht.

Anzeige

Anzeige