Mögliche Wende in den USA
Dass Pornografie das Prädikat «gesundheitsschädigend» erhält, könnte bald Realität werden. Ende März verabschiedete Gary Herbert, Gouverneur des Bundesstaates Utah, eine Resolution, die Pornografie als «öffentliche Gesundheits-Krise» bezeichnet.
Seelsorge im Tabubereich
Sie warte nicht im Büro, sondern suche die Frauen auf, sagt Anne Burgmer rund 100 Tage nach dem Start der «Seelsorge im Tabubereich» in Basel, genannt SiTa. Die Stelleninhaberin zog am Montag eine erste Bilanz.
«In die Augen schauen»
In seiner Predigt am letzten Wochenende vor 50'000 Menschen wagte sich Papst Franziskus auf Glatteis. Für einmal ging es nicht um Fragen der Sexualethik, sondern um die feine Linie zwischen gedankenloser Wohltätigkeit und wirklicher Liebe.
Kein «Abschieben ins Heim»
Die «Woche für das Leben» stellt das Leben Hochbetagter in den Mittelpunkt. Am Umgang mit den Alten zeige sich die Humanität einer Gesellschaft, erklärten zum Auftakt die führenden Geistlichen der beiden grossen christlichen Kirchen in Deutschland.
Papst Franziskus
Das Schreiben von Papst Franziskus unter dem Titel Amoris Laetitia (die Freude der Liebe) ist erschienen. Herausfordernd ist insbesondere das zweite Kapitel, das die heutigen Menschen, die Kirche, Gesellschaft und Politik in die Pflicht nimmt.
Bürgerkrieg in Afrika
Die Nachrichten sind voll vom Flüchtlingselend der Syrer und Iraker. Doch dies bedeutet nicht, dass es an anderen Konfliktherden inzwischen friedlicher zugehen würde. Das Leben im Südsudan zum Beispiel ist nach wie vor von Gewalt geprägt.
Der verweigerte Handschlag
Der verweigerte Handschlag durch zwei muslimische Pubertierende gegenüber ihrer Lehrerin wurde zum Medienhype und zum nationalen Diskussionsthema. Da bleibt echte Reflektion zum Vorfall auf der Strecke.
Gottes unheimliche Macht?
Eine «gefährliche Rückkehr» der Religion beobachtet das deutsche Magazin «Spiegel». Die Grundaussage des Aufmachers der Osterausgabe lautete: «Weltweit wird Gottes Macht von Politikern benutzt , die noch weiter nach oben wollen, um jeden Preis.»
Beispielhaftes Zusammenleben
Ein Vorbild für den Rest des Landes, das möchten die Studenten der Ariel-Universität in Judäa und Samaria sein. Denn es sind religiöse und nichtreligiöse Juden sowie Araber, die hier problemlos miteinander studieren.
Adoption für schwule Eltern
Die Anhänger neuer Familienformen scheinen auf dem Durchmarsch zu sein. Wie können Christen, denen die «traditionelle» Familie wichtig ist, darauf sinnvoll reagieren?

Anzeige

Anzeige