Dr. Haywood Robinson
Als Haywood Robinson bei seiner Facharztausbildung die Handgriffe der Abtreibung lernt, wird ihm klar: Hiermit kann er schnelles Geld verdienen. Drei Jahre lang führt er Hunderte von Abtreibungen durch. Bis ein Konzert sein Leben komplett verändert.
«Wie eine Nahtoderfahrung»
Ashley Bratcher spielte die Hauptrolle im Film «Unplanned». Kurz bevor die Arbeiten am Film richtig einsetzten, erfuhr sie, dass sie selbst beinahe abgetrieben worden wäre. In letzter Sekunde entschied sich ihre Mutter dagegen.
Linguist Peter Eisenberg
Die ursprüngliche Absicht klingt harmlos: «Die Frau soll in der Sprache vorkommen». Wozu jetzt aber der «Genderwahn» und andere Ansätze in Bezug auf Veränderungen in der deutschen Sprache führen, zeigt der deutsche Linguist Peter Eisenberg auf.
«God saved the Queen»
Kevin Whitt (35) war in der Schule der Aussenseiter. Erst als er sich mit 15 als Dragqueen zu kleiden begann, folgten Anerkennung und Aufmerksamkeit.
Moderne Sklaverei
Wer glaubt, Menschenhandel sei nur in Asien, Südamerika und Osteuropa ein Thema, irrt sich. Auch bei uns kommen immer wieder tragische Fälle von moderner Sklaverei ans Licht – meist handelt es sich um sexuelle Ausbeutung.
Getrennt marschiert
Obwohl ihre Basis zu einem grossen Teil die gleiche ist, haben die Schweizerische Evangelische Allianz und der Freikirchenverband VFG ganz unterschiedliche Antworten auf die Vernehmlassung gegeben. Doch sie ergänzen sich gut.
Abtreibung: Ein graues Thema
April Hernandez-Castillo spricht aus eigener Erfahrung: Nach einer Abtreibung suchte sie Trost und erhielt von einer Gläubigen nur Verachtung. Deshalb wünscht sich die überzeugte Christin heute mehr Mitgefühl, so wie Jesus es hatte.
Globale Ungerechtigkeit
Als Jugendlicher bewegten Simon Lanz die Unterdrückung und Ungerechtigkeit dieser Welt. Durch eigene Anstrengung wollte er Veränderung und Frieden hervorbringen. Doch dann begegnete er Gott und erlebte, dass echter Friede bei ihm beginnt.
Er trieb ab und wollte adoptieren
Der Gynäkologe Anthony Levatino führte schon früh in seiner Karriere rund 1'200 Abtreibungen durch. Dann durchlief er einen atemberaubenden Sinneswandel. Verzweifelt wandelte er sein Leben und wurde zu einem Verfechter des Rechts auf Leben.
DFB-Präsident wirft das Handtuch
Reinhard Grindel hat sein Amt als DFB-Präsident aufgegeben. Medien und Öffentlichkeit sparen nicht mit Kritik. Sie werfen ihm vor, viel geredet und wenig getan zu haben.

Anzeige

Anzeige