Einmalig
WM 1994 – Georges Bregy erzielte im Eröffnungsspiel ein Traumtor für die Schweiz. «Es gibt keinen Zweiten wie Bregy», sagte der Kommentator. Hier erfahren Sie, was das mit einem kleinen Dorf in Frankreich und mit Ihrem Leben zu tun hat…
Pro & Contra
Keine Fussball-WM der Vergangenheit stand so in der Kritik wie die in Katar. Am 20. November findet der Anstoss statt – in beiden Bedeutungen des Wortes. Aus welchen Gründen sind viele Christen dabei? Und aus welchen verweigern sie sich?
Mit Konflikten umgehen
Madeleine Bähler, Coach und Organisationsberaterin aus Muttenz, hat schon oft erlebt, dass Konflikte auf notwendige Veränderungen hinweisen. Sie zeigt Voraussetzungen auf, dank denen heikle Gespräche zur Weiterentwicklung beitragen.
Influencer Oli London
Influencer Oli London hat in den letzten Jahren Millionen von Followern auf TikTok, Instagram und YouTube. Nun kündigte er letzte Woche an, sein Leben als Transgender-Frau zu verlassen und seine von Gott gegebene Identität als Mann anzunehmen.
Fussball-WM
In wenigen Wochen beginnt die erste Winter-Fussballweltmeisterschaft in Katar. Das bereits im Vorfeld heftig kritisierte Turnier wird für viele zur Gewissensentscheidung. Schauen oder nicht schauen? Argumente gibt es für beide Optionen.
Anne Löwen im Livenet-Talk
Die unzähligen Habseligkeiten in der Haushaltung werden vielen Menschen zur Last. Da hilft es, sich von Besitz zu trennen. Anne Löwen ist diesen Weg mit ihrer Familie gegangen – mit Gewinn.
Todsünde oder Tugend?
Stolz ist ein ambivalentes Gefühl. Es kommt zu Fehlentwicklungen, wenn er uns beherrscht, aber genauso, wenn er fehlt. Das Buch «Über den Stolz» bietet eine hilfreiche und differenzierte Auseinandersetzung damit.
Die Leihmutterschaft
Es begann ganz harmlos mit der künstlichen Befruchtung. Heute sind wir über mehrere Zwischenstationen bei der Leihmutterschaft angelangt. Dazwischen liegt eine schiefe Ebene, auf der mit der Zeit immer mehr ethische Überzeugungen ins Rutschen kamen.
Lachen trotz Weinen
Je länger der Krieg in der Ukraine dauert, desto grösser sind seine Auswirkungen auf Europa – auch emotional. Ist es legitim, gerade ausgelassen zu feiern und sich zu freuen? Ein Plädoyer.
Über Demut und Gottvertrauen
In der Flut an widersprüchlichen Informationen und Stürmen kann man ins Schleudern kommen. Die Sehnsucht nach Klarheit bleibt oft ungestillt. Demut ist gefragt, um trotzdem innerlich zur Ruhe zu kommen.

Anzeige

Anzeige