Hilfreiche Streitkultur
«Du sollst nicht streiten, denn das ist Sünde.» Diese Aussage steht nicht in der Bibel. Aus gutem Grund. Denn auch wenn Frieden ein biblischer Wert ist, führt der Weg dorthin oft über Konflikte und Streit. Doch dazu ist eine gute Streitkultur nötig.
Vollgestopfte Häuser?
Das Konsumverhalten jedes Menschen ist unterschiedlich und sehr persönlich. Trotzdem haben wir eine Verantwortung, der Umwelt und vor allem unseren Mitmenschen gegenüber. Gedanken dazu von Debora Alder-Gasser.
Ändern Katastrophen etwas?
Die Anschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001 sollten mehr Einheit und einen geistlichen Aufbruch bringen, hofften viele damals. Heute ist Ernüchterung da.
Genussboxen und Wendepark
Die Stiftung Wendepunkt macht auch während Corona einen Unterschied: Das Unternehmen ermöglicht Menschen auch jetzt den Einstieg in ein neues Leben. Das Werk ist kreativ – zum Beispiel wurden Genussboxen für gemeinsames digitales Essen entwickelt.
Porno-frei Konferenz 2021
Da Probleme mit Pornografie durch Covid alles andere als abgenommen haben, wurde entschieden auch 2021 eine Porno-frei Konferenz zu machen. Philipp Roth und Christa Gasser geben Einblick im Livenet-Talk.
Tumi Matela ermutigt
Das südafrikanische Model Tumi Matela empfiehlt: «Nimm an, wer du bist, denn du bist wunderbar gemacht.» Sie fand selber zu Selbstvertrauen und will, dass andere die gleiche Erfahrung machen können.
Tag des Friedhofes
Friedhöfe sind grüne Parkanlagen und eine Ruhe- und Gedenkstätte für verstorbene Menschen. Zunehmende Tendenzen verzeichnen tierische Pendants. Am «Tag des Friedhofs» gilt es wieder Mal genauer hinzuschauen und einen Teil unseres Alltags zu würdigen.
Ein Luxusproblem
Die meisten von uns essen jeden Tag zwei bis drei Mahlzeiten, und machen sich nicht allzu viele Gedanken dazu. Das hat sich aber in letzter Zeit verändert, und auch unter Christen ist der Trend aufgekommen, nicht mehr einfach alles zu essen.
Worauf es in einer Beziehung ankommt
Ehe und Partnerschaft sind keine Selbstläufer. Sie gelingen, wenn beide aktiv und aufmerksam bleiben. Dies hält der deutsche Psychologe Werner May im Buch «Verliebte Liebe» fest, zu dem Jesus.ch eine vierteilsige Serie bringt.
Nomen est Omen
Seit Jahren geht der Trend im deutschsprachigen Raum wieder zu älteren Vornamen. Gerne geben Eltern ihren Kindern auch biblische Namen. Doch woran liegt das?

Anzeige

Anzeige