Effiziente Solarenergie

«Ohne meinen Glauben gäbe es die Firma nicht mehr»

Zoom
Michael Geissbühler auf einem Dach mit Hybridmodulen (Bild: zVg)
Die Energiekrise bringt das zutage, was Michael Geissbühler, Geschäftsführer der PVT Solar AG, schon länger erklärt hat. Gegenwärtig arbeitet der christliche Geschäftsmann an einer neuen Generation von Hochleistungs-Kollektoren.

Michael Geissbühler, was genau macht PVT Solar AG?
Michael Geissbühler:
PVT Solar AG entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige PVT Solar Hybridmodule, auch PVT-Kollektor oder Hybridkollektor genannt. PV steht für PhotoVoltaik und T für (Solar-)Thermie. Die Kombination von PV und Solarthermie ist in doppelter Hinsicht sinnvoll: Die Kühlung der Module sorgt für höhere Stromerträge und das Haupt-Potential der Sonnenenergie kann genutzt werden. So steigt der gesamte Modul-Wirkungsgrad von 20 Prozent für PV auf 70 Prozent für PVT.

Vor rund fünf Jahren erhielten Sie den Innovations-Preis von CGS (Christliche Geschäftsleute Schweiz), für welche Innovation war dies genau?
Das war die Präsentation eines ersten PVT-Hybridkollektors und die Idee dahinter, unsere Dachflächen um ein Vielfaches effizienter zu nutzen als nur mit reinen PV-Modulen. Es ist ja nach wie vor so, dass unser Gebäudepark mehr Heizenergie sprich Wärme braucht als Nutzstrom. So macht es also durchaus Sinn, die übrigen 80 Prozent der Sonnenenergie, die Photovoltaik nicht in Strom umwandeln kann, sondern die als Wärme anfallen, für die Solarthermie zu nutzen.

Zoom
Michael Geissbühler bei der Arbeit (Bild: zVg)
Was ist seither geschehen, welche Innovationen sind dazugekommen?
Wir haben noch die Firma B-Solartec AG gegründet, weil wir gemerkt haben, dass es mehr als nur gute Hybridmodule braucht: die saisonale Speicherung, um die im Sommer im Überfluss vorhandene Solar-Energie für den Winter bereit zu halten. Die B-Solartec fokussiert sich auf Eisspeicher-Lösungen, welche überall da zum Einsatz kommen können, wo beispielsweise Erdsonden nicht möglich sind. Dazu braucht es das Engineering wie Auslegung der richtigen Grösse respektive Leistung, Hydraulik- und Elektroschemas, Steuerung und Betrieb der Anlage.

Das machen wir aus der Überzeugung heraus, dass wir vor allem im Winter für einen höheren Wirkungsgrad sorgen müssen, weil da nicht nur Solarstrom, sondern auch Wasserkraft Mangelware und gleichzeitig der Strom-Bedarf höher als im Sommer ist. Wir machen Wärmepumpen effizienter und reduzieren die Abhängigkeit von Kohlestrom mit einer saisonalen thermischen Speicherung.

An welchen neuen Entwicklungen arbeiten Sie gerade?
Die neuste Generation an neuen Hochleistungs-Kollektoren steht kurz vor der Markteinführung. Ein richtiges Kraftwerk! Wir werden spätestens ab November darüber berichten. Es lohnt sich auch immer wieder, unsere Homepage aufzurufen.

Wie viel wichtiger sind die erneuerbaren Energien aus Ihrer Sicht geworden?
So schlimm der Ukraine-Krieg auch ist, er hat uns diesbezüglich die Augen geöffnet. Was ich vorher zu erklären versuchte, ist nun offensichtlich geworden. Allerdings ist unser bisher dargelegte Beitrag nur die eine Hälfte dessen, was es effektiv und dringend braucht. Begleitend dazu braucht es mehr Stausee-Speicherkapazität, um den Natur-Strommangel – Wasser und Solar – im Winter und die gleichzeitige Strombedarfsspitze zuverlässiger auszugleichen. Da sollte unsere Politik schnellstens dafür sorgen, dass den willigen und fähigen Investoren die Einsprache-Steine aus dem Weg geräumt werden.

Sie sind bei CGS dabei, welche Rolle spielt der Glaube in Ihrem Alltag?
Ohne diesen gäbe es die PVT Solar AG nicht oder zumindest nicht mehr. Die Gründung war ein Glaubens- oder besser gesagt ein Berufungsschritt. Auch durch viele Schwierigkeiten oder besser gesagt viele Unmöglichkeiten hindurch hat mich der Glaube an unseren himmlischen Vater und seine Zusage, für unsere täglichen Bedürfnisse zu sorgen, hindurchgetragen. Das, was wir jetzt sehen, hat viel damit zu tun, dass Gott ohne mein Dazutun eingegriffen hat. Ich wäre nie fähig gewesen, das alleine zu schaffen.

Was haben Sie durch den Glauben im Alltag erlebt?
Ich habe auf ganz besonders eindrückliche Weise erlebt, dass Gott seine Zusagen hält und er einen Plan hat, wo wir Menschen weder einen Weg sehen noch die Kraft haben. Und dass Gott aus Schwierigkeiten Segen bereitet. Ihm gehört alle Ehre.

Zur Website:
PVT Solar AG

Zum Thema:
Klima und Umwelt: Wie grün ist deine Kirche?
Energieknappheit: Jeder kann zur Entspannung beitragen
Israel könnte in Lücke springen: Gas-Versorgung aus dem Land der Bibel?

Datum: 03.10.2022
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige