Digitaler Jubiläumsevent CH

«Der Himmel macht einen himmelweiten Unterschied»

Zoom
Beat Baumann, Damaris Brand, Daniela Baumann und Florian Wüthrich (Bild: Livenet / Instantane)
Der Verein Livenet feierte standesgemäss – wie es sich für ein Online-Medium gehört – auch im Internet sein 20-jähriges Bestehen. Im Netz kann der Anlass weiterhin angeschaut werden. Unter anderem kristallisierte sich ein starkes Miteinander unter den christlichen Medien heraus.

Unter anderem wurden zwei Herzensanliegen herausgehoben, nämlich «Vernetzung» und «Kooperation». Dazu sprach Livenet-Redaktionsleiter Florian Wüthrich mit Daniela Baumann, der Medienverantwortlichen der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) sowie mit Rolf Höneisen, Chefredaktor des idea-Magazins.

Rolf Höneisen erinnerte sich zurück an den Beginn seiner Laufbahn bei Lokalzeitungen. «Da existierte ein erbitterter Konkurrenzkampf. Wenn ich das mit den christlichen Medien in der Schweiz vergleiche, ist das ein gewaltiger Unterschied. Man könnte sagen, der Himmel macht einen himmelweiten Unterschied.»

«Zusammenarbeit entsteht»

Zoom
Rolf Höneisen, Chefredaktor idea Schweiz.
«Man hat verschiedene Aufträge und Kanäle», bilanziert Rolf Höneisen. «Aber im Hintergrund und im Zusammensein mit jenen, die in den christlichen Medien arbeiten, besteht eine Freundschaft – das schätze ich sehr. Durch diese Freundschaft entstehen automatisch auch Zusammenarbeiten. Das begeistert mich.»

«Ich war vorher im säkularen Umfeld tätig», blickt Daniela Baumann zurück. «Es war für mich überraschend und wunderschön zu merken, dass er hier eine andere Basis des Zusammenarbeitens gibt. Das Wohlwollen und die Offenheit, die da herrschen, haben mir enorm geholfen.»

«idea» wird neu

Im Rahmen des Jubiläums wurde auch bekannt, dass einiges bei «idea» neu wird. «Wir haben ja auch nicht zehn Jahre lang die gleichen Hosen und das gleiche Hemd an», erklärte Rolf Höneisen. «Unser Äusseres, das Design wird neu. Grafisch wird das Wochen-Magazin frischer. Das ist für eine Redaktion eine spannende Sache.»

Auch bei Livenet steht ein neues Design vor der Türe – was auch bei den Jubiläums-Anlässen vor Ort thematisiert worden war. Weiter soll Livenet in den Regionen stärker werden, erklärte Gründer und Leiter Beat Baumann: «Durch näheren Kontakt mit den Christen vor Ort können wir mehr bewirken. Es wird relevanter, wenn man die Veranstaltungen vor Ort auf den Livenet-Regio-Portalen findet sowie evangelistische Inhalte auf Jesus.ch sowie die Zeitung und Meetings vor Ort, wo wir die Leute vernetzen wollen.»

«Porno-frei» und viele weitere Angebote

Barbara Laubscher gab in einem weiteren Talk einen Einblick in die Arbeit von porno-frei.ch. «Ich stand selbst rund 20 Jahre im Sumpf und fand dann Hilfe. Heute ist es einfacher mit der Porno-frei-Seite. Meine eigene Geschichte motiviert mich, andere Frauen zu begleiten», so Barbara Laubscher.

Eine erste Konferenz mit 300 Besuchern konnte bereits durchgeführt werden. Weiter konnten durch Livenet in den vergangenen Jahren viele weitere Dinge wie z.B. über 50 christliche «Jesus.ch-Print»-Verteilzeitschriften, unzählige Social Media-Posts, über 60 Livenet-Talks (die meisten davon im Corona-Jahr 2020) und diverse Projekte wie die Aktionen «3,16» oder «Change» (zum Reformationsjubiläum) realisiert werden. Auch die internationale Arbeit von «Global Outreach» wuchs in den letzten acht Jahren enorm und entwickelte sich zu einem wichtigen Arbeitszweig von Livenet.

Hier können Sie sich den Online-Jubiläumsanlass ansehen:

Zum Thema:
Dossier: 20 Jahre-Jubiläum

Livenet-Jubiläum in Bern: «Ich habe das Gefühl, dass es erst richtig losgeht!»
Erstes Livenet-Jubiläumsfest: «Es braucht Menschen, die für den Glauben Farbe bekennen»
Livenet-Jubiläumsanlass Chur: Trotz Abstandsregeln können die Herzen zusammenrücken

Datum: 18.12.2020
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige