Hausarzt in Adelboden

Mit Blaulicht ins Leben

Durchhaltewillen, den muss er haben, wenn er sich mit Komplikationen rumschlägt. Dazu passt Ungeduld nur mässig. Zudem beschreibt Reto König sich selber als temperamentvoll bis impulsiv. Doch in Notfällen und unter Druck hilft ihm auch sein Glaube.

Zoom
Reto König bei einer Untersuchung
Der 47-jährige Reto König ist als Hausarzt in Adelboden tätig und ist sich auch seiner himmlischen Unterstützung bewusst. Für ihn heisst Glauben zu erfahren, dass Gott ihn bedingungslos liebt und deshalb sei es falsch, diese Liebe nicht an den Nächsten weiterzugeben. «Für mich, ganz speziell als Arzt, heisst es, ich investiere viel in ständige Ausbildung und gebe mir Mühe, in der Anwendung der Medizin den Wunsch des Patienten zu erfüllen.»

Einsatz für andere macht Spass

Zoom
Reto König
«Engagement macht Spass und lebendig. Weiter habe ich viel mehr als ich brauche, fühle mich total gesegnet und denke, es ist nichts als fair und gerecht, sich aus dieser Kraft und aus diesem Wohlstand für den Nächsten zu engagieren», so König zu seinem Einsatz für andere.

Zum Beispiel erlebte er erst kürzlich eine erfolgreiche Reanimation in einem Personenbus nahe der Praxis mit Herzmassage, Beatmung, Elektroschockabgaben und harmonischer Zusammenarbeit mit dem Ambulanzteam, den Angehörigen und seiner Praxisangestellten.

Mit Menschen und Maschinen...

Reto König kommt jedoch auch oft an seine Limits, und Schlafmangel ist kein Fremdwort: «Die zwölf Angestellten, acht Computer und 30-60 Patienten täglich; daneben auch Notfälle und ständig Telefonate, das tut nicht gut. Und dann noch 'hurti' Geburtstagsbesuch vom Gottikind, Programm in der Kirche und für Frau und Kinder habe ich nun wirklich keine Zeit mehr... und da fragt noch ein Journalist, ob ich gelegentlich am Anschlag bin?...» (Er grinst.)

Doch genau da erlebt Reto König täglich die grössten Wunder. Alles sei übernatürlich von Gott so gesteuert, dass es aufgehe. «Und wenn ich jetzt dann gleich kurz nach Hause komme, werde ich von einer fröhlichen, dankbaren Familie empfangen… was für ein Wunder bei so einem Vater!», lacht der Familienmann.

… und Musse

Erholung von der Arbeit findet er beim Sport und vor allem durch Ferien mit seinen Liebsten. Familienferien mit dem Camper sind für ihn das Grösste und ergeben auch wieder Arbeitslust. «Ich könnte jetzt nicht behaupten, dass ich durch Ruhe und Stille mit Gott eine brutale Energie erhalte. Im Gegenteil, ich kämpfte ständig dafür, dass ich in der Bibel lese, ins Morgengebet gehe und mich mit Gott in Ruhe beschäftige. In der Praxis glaube ich, dass das Gebet zu Jesus Christus vieles zum Positiven verändert. Wir beten im Team und mit den Patienten. Durch die Hingabe Jesu, will auch ich mein Bestes für meinen Nächsten geben; ich will ihnen die beste Medizin bieten und bin auch ausserhalb der Praxisöffnungszeiten für sie da. Jesus hat auch keine Bürozeiten fürs Gebet. Natürlich ist das eine Belastung für Frau und Kinder. Ich bin unendlich dankbar, dass ich eine Frau habe, die mein Engagement unterstützt», so der Hausarzt, der sich 2003 taufen liess.

Mit Kopf und Herz bei der Sache

Zoom
Das Motto in seiner Praxis: Einsatz macht Spass!
Mitunter hat er es jedoch mit happigen Fällen zu tun, wie ein schwerer Forstunfall neben seinem Privathaus im steilen Wald. Dem bewusstlosen, aus dem Kopf blutenden Mann konnte er nicht so helfen, wie er es brauchte. Auch war er total frustriert, weil sie am Tag zuvor mit seinen Kindern für die Bewahrung dieser Arbeiter gebetet hatten. Heute habe dieser Mann aber viel mehr Heilung erfahren als sie damals erwarten konnten. Viele Heilungswunder seien passiert.

Gerade letzte Woche erlebte er einen Patienten mit über Tage zunehmender Blutarmut, wahrscheinlich bei Darmblutung. Eines Tages ging es dann plötzlich aufwärts zu Normalwerten und dies ohne Veränderung von Medikamenten, ohne Blutersatz oder sonst einer Aktivität – ausser Gebet. Reto König bescheiden: «Einfach einer von vielen schönen Verläufen, ohne dass ich gleich von Wundern sprechen kann.»

Am allerschönsten sind aber die vielen Rückmeldungen wie: «Vielen Dank für die kompetente Behandlung, perfekte Diagnose. Fühlte mich sehr wohl in der Praxis mit einer wunderbaren Atmosphäre».

Zur Webseite:
Doktor Reto König

Zum Thema:
Religiöse Orientierung: Was Schweizer Hausärzte glauben
Hausarzt und Evangelist: Dr. Svilenov: Sein Beruf ist seine Berufung
Argentinische Ärzte: «Ich bin Arzt, kein Mörder!»

Datum: 14.09.2018
Autor: Roland Streit
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige