Heute ist Global Outreach Day

Millionen Christen geben gemeinsam Gottes Botschaft weiter

Ein Tag, eine Welt, eine Botschaft: Heute, am 30. Mai 2020, ist Global Outreach Day. An diesem Aktionstag gehen überall auf der Welt Christen auf die Strassen und an die Hecken und Zäune und geben die Gute Nachricht aktiv und kreativ weiter. Sind Sie auch dabei?
Zoom
Personen mit 4-Punkte-Schutzmasken verkünden das Evangelium (Bild: zVg)
«Jeder kann jemanden erreichen» lautet das Motto des Global Outreach Days (kurz G.O.D.), der heute wieder viele Christen auf der Welt in Bewegung setzt.

Jeder kann auf seine Art Jesus bezeugen!

Die Stärke des weltweiten Evangelisationstages ist, dass nicht ein paar wenige auserwählte Pastoren, Evangelisten oder Apostel die Botschaft des Evangeliums verkünden, sondern jeder einzelne Christ dazu aufgerufen ist, für den gemeinsamen Auftrag aktiv zu werden. Dies kann ganz unterschiedlich geschehen. Hier ein paar Ideen:

  • Für Leute beten, die Sie unterwegs sehen
  • Mit Kreide Bibelverse auf die Strasse malen – an einem Ort, an dem sie durch den Regen später wieder weggewaschen werden.
  • Freunden den Link zum Gottesdienst-Livestream schicken, sie zum Mitschauen einladen und hinterher nachfragen 
  • Auf sozialen Medien Inhalte von christlichen Seiten wie Jesus.ch oder Bibelverse posten.
  • Die eigene Geschichte erzählen. Der Lebensbericht ist weder religiös, noch kann er leicht angefochten werden. Doch er muss transparent sein.
  • Jemanden den Einkauf o. ä. bezahlen und so ins Gespräch kommen.
  • Auf einen Karton «Was ist Hoffnung» schreiben, damit auf die Strasse gehen und Menschen ihre Antwort mit einem Stift auf den Karton schreiben lassen (den Stift muss man nur immer wieder desinfizieren) – und dann darüber ins Gespräch zu kommen.
  • Wenn Sie in einem christlichen Unternehmen arbeiten oder eines, welche christliche Werte lebt, können Sie erzählen, was Ihr Betrieb macht und welche Werte dort gelebt werden.
  • Fünf Leute überlegen, Nichtchristen oder solche, die frisch im Glauben sind und sich regelmässig mit ihnen treffen, gemeinsam joggen oder spazieren gehen und am Schluss mit ihnen beten.
  • Briefe oder Karten schreiben mit einem ermutigenden Bibelvers
  • Eine Bibel verschenken
  • Für Menschen beten und sie dann anschliessend anrufen

Der Glaube kommt aus dem Hören der Botschaft

Zoom
Das Evangelium auf den Strassen verkünden.
Dies sind nur ein paar Ideen, was am Global Outreach Day alles möglich ist. Wir laden Sie herzlich ein, selbst an diesem Aktionstag mitzumachen. Denn wie Paulus in Kapitel 10 des Römerbriefs schreibt: «Der Glaube kommt aus dem Hören der Botschaft; und diese gründet sich auf das, was Christus gesagt hat.» (Vers 17)

Oder etwas weiter vorne heisst es: «Wie sollen sie zum Glauben an ihn kommen, wenn sie nie von ihm gehört haben? Und wie können sie von ihm hören, wenn ihnen niemand Gottes Botschaft verkündet? Wer aber soll Gottes Botschaft verkünden, ohne dazu beauftragt zu sein? Gerade dies ist schon in der Heiligen Schrift vorausgesagt: 'Was für ein herrlicher Augenblick, wenn ein Bote kommt, der eine gute Nachricht bringt!'»

Dies soll eine Ermutigung für alle Christen sein, am G.O.D. solche «herrlichen Augenblicke» zu kreieren. Livenet wünscht Ihnen viele wunderbare Begegnungen am heutigen Global Outreach Day und Gottes Segen!

Eine Mega-Bewegung

In den letzten Jahren sind etwa 25 Millionen Christen in rund 140 Ländern durch den G.O.D. aktiviert worden. Hunderttausende von Gemeinden engagierten sich, und viele haben ihre Agenda in Richtung Evangelisation verändert. Die Zusammenarbeit der Leiter hört mit dem G.O.D. nicht auf – man kennt sich jetzt und hat gelernt, dass der ganze Leib Christi nötig ist, die Welt zu erreichen. «Jeder hat etwas beizutragen – gemeinsam schaffen wir es!»

Zur Webseite:
Global Outreach Day


Zum Thema:
Livenet-Talk zu Evangelisation: «Jeder kann die eigene Art finden, von Jesus zu erzählen»
Andrew Palau zu GO 2020: «Jeder Gläubige ist ein Zeuge für Jesus»
GO 2020: Gewaltige Mobilisation: Ungehinderte Evangelisation in Afrika

Datum: 30.05.2020
Autor: Florian Wüthrich / Nora Baumgartner
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige