Lokführer und Seelsorger
Ueli Berger fährt nicht nur als Lokführer zweigleisig. Als Rail-Pastor kümmert er sich um Menschen, die bei der Bahn arbeiten.
Die Finanzen im Griff
Manche Menschen verdienen viel Geld und es reicht trotzdem nie. Andere haben verhältnismässig wenig und kommen gut damit aus. Wo liegt das Geheimnis im Umgang mit den Finanzen?
Gott in allem dienen
Oft neigen Christen dazu, ihre Arbeiten als mehr oder weniger wichtig vor Gott zu betrachten. Auf originelle Weise lernte Elisabeth Lüthi, dass Gott einen grösseren Blick hat, als sie bisher annahm.
Es geht nicht nur um die Wurst
Viele Jahre dreht sich bei Michael Zielke alles um Pommes und Currywurst, bis er nach dem Sinn des Lebens fragt. Dann hat er eine ungewöhnliche Begegnung mit Gott, der dem Imbiss-Besitzer prompt die Antwort liefert.
Christliche Arbeitsethik
Die meisten arbeiten, um Geld zu verdienen. Doch das darf nach Meinung vieler Christen nicht alles sein. Denn Arbeit ist viel mehr als ein Drittel unseres Tagesinhalts: Sie ist sinnstiftend und erfüllend. Sie ist eine Berufung Gottes.
Vom Strassenkind zur Millionärin
Schon als Kind träumt Jeanhee Kang aus Südkorea, eines Tages im Ausland reich zu werden. Trotz vieler Widrigkeiten schafft sie es, doch das erhoffte Glücksgefühl bleibt aus. Sie fühlt sich leer und heimatlos. Bis sie mit 60 Jahren Jesus begegnet...
Christ und Genosse
«Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele» war für Friedrich Wilhelm Raiffeisen eine zentrale Aussage. Zwei Prinzipien trieben ihn dabei an: Solidarität und Hilfe zur Selbsthilfe. In Zeiten von «ich zuerst» ist diese Botschaft hoch aktuell.
Statt Wohlstandsevangelium
Das Wohlstandsevangelium ist nicht nur auf Afrika und Lateinamerika beschränkt. Auch in der westlichen Welt gibt es Anhänger dieser einseitigen Sicht aufs Evangelium. Adesanya Adewusi erlebte dies in Grossbritannien.
Das Kamel im Nadelöhr
Über die Bibel kursieren viele Ideen, die zwar populär sind, aber der Nachprüfung nicht standhalten: Maria Magdalena war eine Prostituierte, der Rauch von Abels Opfer stieg senkrecht zum Himmel auf – auch das Kamel, das durch ein Nadelöhr geht...
Himmlischer Duft?
Freiheit ist ein wichtiger Begriff in der heutigen Zeit, aber auch in der christlichen Botschaft. Mit dem Männer-Parfüm Free ONE versucht der Aargauer Unternehmer Philipp Döbeli, dies zusammenzubringen. Livenet hat sich mit dem Erfinder unterhalten.

Anzeige

Anzeige