Schenk mir etwas Zeit!


Zoom

Dauernd ist er unterwegs. Golf, Fussball, Tennis oder Radfahren ist ihm wichtiger als die Partnerin. Hauptthema am Tisch: Fussball-WM und die tollen Mannschaften, die es ins Viertelfinale geschafft haben. Kennen Sie das?

Anderes Beispiel: Sie trifft sich fast jeden Tag mit einer Freundin. Verbringt die Abende viel lieber im Kino oder an einer Lesung und telefoniert stundenlang mit einer Arbeitskollegin. Wo bleibt da die Zuwendung? Auf der Strecke natürlich.

Eine Partnerschaft oder Ehe gerät leicht ins Schwanken, wenn der Partner sich dauernd mit seinen Hobbys abgibt, oder die Freunde als Familienersatz rekrutiert.
Zuwendung geschieht nicht von alleine und jede Partnerschaft verlangt täglich Liebe und auch Disziplin, denn wer sich gehen lässt und jeden Handgriff vom Partner für selbstverständlich hält, der begegnet eines Tages der Retourkutsche.
Frust und Unverständnis sind die Folgen. Wenn eine Beziehung bereits so weit ist, dann ist es an der Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen.

Zehn Tipps, wie man die Partnerschaft auf einfache Weise in Schwung hält.

1. Achten Sie auf Ihre Körpersprache, wenn Sie mit Ihrem Partner kommunizieren.
Wenden Sie sich ihrem Partner zu, sehen Sie ihn an, fassen Sie ihn an der Hand. Aber bitte nicht die kalte Schulter zeigen!

2. Sprechen Sie täglich mit Ihrer Partnerin. Aber nicht nur über die Themen, die nur Sie interessieren! Das Telefon darf auch mal ignoriert werden. Radio und Fernseher sollen verstummen, wenn gesprochen wird - ausser Sie speisen zusammen und lieben dazu schöne Musik- jedoch ist Radiogeplapper in einer solchen Situation unangebracht.

3. Äussern Sie sich über Ihre Erwartungen. Verheimlichen bringt nichts und der Partner kann nicht immer riechen, was Sie sich wünschen. Fragen Sie auch mal den Partner nach seinen Wünschen und Träumen. Dies kann auch in der Sexualität stimulierend wirken!

4. Ein gemeinsames Gebet eröffnet die innersten Gedanken und Wünsche und bringt einen die Partnerin näher.

5. Kümmern Sie sich um Ihr Äusseres. Ein Partner, der sich vernachlässigt, wirkt schnell unattraktiv.

6. Machen Sie Ihrer Partnerin auch mal eine Freude und sagen Sie ihr, wie sehr Sie sie schätzen.

Zoom

7. Schreiben Sie sich eine Zeitliste. Wenn Sie in der Woche mehr Zeit mit Ihrem Hobby verbringen als mit ihrem Partner, dann ist es angebracht, die Situation schnellstens zu überdenken.

8. Rufen Sie Ihre Partnerin während der Arbeitszeit auch mal ohne Grund an, um zu fragen, wie es ihr geht. Dies ist ein deutlicher Zuwendungsbeweis und bereitet allemal Freude.

9. Die Kritik am Partner in der Öffentlichkeit ist sehr verletzend und unangebracht. Bitte auf zu Hause verschieben.

10. Flirten in Anwesenheit der Partnerin ist äusserst demütigend. Auch sonst ist fördert es Ihre Beziehung nicht. Verzichten Sie lieber darauf.

Wir wünschen eine erfolgreiche Partnerschaft!

Datum: 24.06.2002
Autor: Iris Muhl
Quelle: youthmag.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige