Lebenskünstler sein

Wie man geniessen lernt

Zoom
Ein Paar sitzt am Kamin und geniesst ein Glas Rotwein.
Wir sind auf dem besten Weg das Geniessen zu verlernen. Obwohl es uns so gut geht, schaffen wir es nicht mehr, die kleinen Momente auszukosten und Glück zu erleben. Das haben Forscher herausgefunden.

Als Kind war alles noch so einfach. Die Tage schienen endlos und sie waren voller Glück. Grüne Wiesen, die es zu erforschen gab, Eiscreme - damals unvorstellbar herrlich, man konnte sich mit seinen Gedanken und Spielen in der Zeit verlieren.

Doch obwohl das Angebot an Genussmögklichkeiten grösser geworden ist, fällt es uns jetzt in unserem Alltag immer schwerer, etwas zu geniessen. Laut der Studie des Rheingold-Salons stimmen 46 Prozent der Befragten dieser Aussage zu. Bei Jüngeren sind es sogar 55 Prozent. Ausserdem ergab die Studie, dass Genuss in unserer Kultur eng mit Leistung verbunden ist. Nur ein Prozent der Teilnehmer gab an, geniessen zu können, ohne vorher etwas geleistet zu haben.

Die Kunst zu geniessen

Warum fällt es uns so schwer, das Leben zu geniessen? Stehen wir tatsächlich unter dem Druck, nur wertvoll zu sein, wenn wir etwas leisten? Haben wir ein schlechtes Gewissen, wenn wir es uns richtig gut gehen lassen?

Oder sind wir abgelenkt durch die Probleme des Alltags? Und sind auch in der Freizeit mit unseren Gedanken schon beim nächsten Projekt?

Das Leben ist etwas sehr kostbares, das wir geschenkt bekommen haben und geniessen dürfen. Nichts, was Gott den Menschen schenkt, ist an eine Gegenleistung geknüpft. Gott hat nichts davon, wenn wir uns kasteien, klein reden oder überarbeiten. Und auch wir vertun eine Chance, wenn wir nicht anfangen zu geniessen.

Das Leben – ein Genuss

Auch wenn viele den Glauben mit Einschränkungen und Pflichten in Verbindung bringen, liegen sie da nicht ganz richtig. Die Bibel ermutigt immer wieder, das Leben aus vollen Zügen zu geniessen. Die Aufforderung: «Freut Euch!» kommt in der Bibel mehr als 80 Mal vor!

Der Autor des Buches «Prediger» in der Bibel rät immer wieder, das Leben zu geniessen. Zum Beispiel in Kapitel 9, Vers 7 und Folgende: «Also iss dein Brot, trink deinen Wein, und sei fröhlich dabei! Trag immer schöne Kleider, und salbe dein Gesicht mit duftenden Ölen! Geniesse das Leben mit der Frau, die du liebst. (…) Geniesse jeden einzelnen Tag!»

Geniessen lernen

Entscheiden Sie sich dafür, Ihr Leben und Ihren Alltag auszukosten. Richten Sie bewusst Ihren Blick auf die vielen, schönen Dinge und freuen Sie sich darüber. Fangen Sie an, Gott auch für Kleinigkeiten zu danken. Geben Sie sich immer wieder Auszeiten, in denen Sie sich nicht mit Problemlösungen oder Sorgen beschäftigen müssen. Vertrauen Sie Ihre Lasten und Schwierigkeiten Gott an. Bitten Sie ihn, dass er Ihnen hilft, loszulassen.

Alles hat seine Zeit. Räumen Sie sich deswegen auch Zeit für Genuss in Ihrem Leben ein.

Zum Thema:
Gottes Luxus für uns: Sich einfach mal ausruhen
Entspannt leben - Was sind Ihre Entspannungskiller?
Mehr Qualität im Leben - Frieden schliessen

Datum: 06.09.2014
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Beeindruckt von Jesus: 9-Jährige bringt muslimischen Vater zum Glauben
Die Mutter Christ, der Vater Muslim – und die neunjährige Abel hin- und hergerissen in der Mitte....