Bedenkenswert

Vom Sinn der Krise

Zoom
In den Medien ist «Krise» eines der häufig benutzten Worte, denn es weckt Aufmerksamkeit. Zum Leben jedes Menschen gehören Krisen. Wer sie durchlebt, fühlt sich an seiner Grenze und weiss oft nicht weiter.

Es gibt viele Anlässe, die einen Menschen in eine Krisensituation bringen können: schwere oder chronische Krankheiten, Unfälle, wenn eine enge Beziehung auseinander bricht oder ein nahestehender Mensch stirbt, aber auch das Scheitern in Ausbildung und Beruf bis hin zur Arbeitslosigkeit. Die aktuelle Coronakrise ist ebenfalls zur persönlichen Krise für viele Menschen weltweit geworden.

Haben Krisen einen Sinn?

Was bedeuten Krisen im Leben eines Menschen? Sie sind mit Enttäuschungen verbunden, mit Schmerzen, und oft mit tiefen Selbstzweifeln, manchmal gepaart mit Hoffnungslosigkeit.

Das Wort «Krise» kommt aus dem Griechischen. Damit verbinden sich Bedeutungen wie «Scheidung» und «Trennung», aber auch «Entscheidung» beziehungsweise «entscheidende Wendung». Hier wird deutlich, dass Krisen nicht per se nur negativ sind, sondern auch den Keim für etwas Neues und Gutes tragen.

Die Chance der Krise

Wer mit Menschen spricht, die durch Krisen gegangen sind, hört immer wieder eines: In diesen Zeiten entsteht oder wächst Neues, etwas, was im Rückblick betrachtet nur auf diesem Weg zustande kommen konnte. Denn die meisten Menschen suchen normalerweise keine Veränderung, sondern sie reagieren erst dann mit Veränderung, wenn die Situation nicht mehr anders zu bewältigen ist.

Nicht in der Opferrolle bleiben

Soll man also Krisen begrüssen? Ja, insofern als sie die Möglichkeit zur Veränderung bieten, für einen Kurswechsel, eine Neubesinnung etc. Oft aber halten sich Menschen mehr damit auf, über die Krise zu klagen, sich als Opfer zu sehen, anstatt die darin liegende Chance zu erkennen und wieder selbst aktiv zu werden.

Was also tun, wenn man eine Krise erlebt?

  • Machen Sie sich klar, dass in jeder Krise eine Chance für Veränderung und einen Neuanfang liegt.

  • Rennen Sie nicht endlos dagegen an, dass Sie eine Krise durchleben. Oft wird viel Energie damit verbraucht, dass die Krise geleugnet wird oder man darüber nachgrübelt, wie die Krise hätte verhindert werden können. Das bringt Sie nicht weiter.

  • Sprechen Sie mit Freunden über Ihre und deren Krisen. Wenn enge Beziehungen solche Fragen ausklammern, sind sie recht oberflächlich.

  • Fragen Sie Menschen danach, wie sie Krisen erlebt und bewältigt haben. Man kann die Dinge meistens nicht 1:1 übertragen, aber Beispiele sind hilfreich und machen Mut.

Wenn Sie diese Ratschläge beherzigen, werden Sie nicht nur erleben, dass eine Krise Sie in Frage stellt, sondern kommen in die Lage, die in ihr wohnenden Chancen zu ergreifen.

Krisen: Gelegenheiten für Gott

Krisen sind eine der häufigsten Gelegenheiten, Gott zu erleben.  Ein Mann drückte das in einem uralten Lied so aus, indem er dazu aus Gottes Sicht folgende Worte formulierte: «Wenn du keinen Ausweg mehr siehst, dann rufe mich (Gott) zu Hilfe! Ich will dich retten, und du sollst mich preisen.» (Die Bibel, Buch der Psalmen, Psalm 50, Vers 15)

Zum Thema:
Den kennenlernen, der immer mit dir ist
Wenn alles den Bach runter geht: Hoffnung finden, mitten in der Krise
Leid im Leben: Gott durch Schmerzen besser kennenlernen
In der Lebenskrise: «Gott ist nicht immer der liebevolle Daddy»

Datum: 02.05.2020
Autor: Norbert Abt
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Im Schlaf geheilt: Gehörloser Muslim hört nach Gebet wieder
Er wuchs als Muslim auf, kehrte jedoch allem Religiösen den Rücken. Zudem wurde Mohammed Haruna...