18 Bomben im Stadion

Noch mehr im eigenen Leben

Der Rasen des VfB-Stuttgart erwies sich als explosives Pflaster. Beim Umbau wurden 18 Bomben aus dem 2. Weltkrieg entdeckt. Ein Fund, der auch im eigenen Leben gemacht werden kann!

Unglaublich - jahrelang spielte der VfB Stuttgart auf einem «Bombenteppich». 18 Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg lagen unter dem Spielfeld im Stadion. Auf diesem Rasen wurde der VfB Stuttgart seit dem Zweiten Weltkrieg fünfmal Bundesliga-Meister; zuletzt im Jahr 2007. Dreimal wurde der Pokal erfochten; zuletzt 1997. Der Schweizer Nationalspieler Ludovic Magnin spielt derzeit bei den Süddeutschen. Fussball-Legenden wie Maradonna, David Beckham oder Pele dribbelten auf diesem Feld, wie auch sämtliche Stars der Bundesliga. In den letzten beiden Heimspielen etwa schossen Cacau, Mario Gomez und Thomas Hitzlsperger gemeinsam sechs Tore und sicherten so dem Team den dritten Rang.

Vermutet wird, dass die Bomben 1944 dort landeten, als die Engländer sie über den Mercedes-Benz-Werken abgeworfen hatten. Viele wurden überwuchert und deshalb nicht gefunden. Jetzt wird das Grün abgesenkt. Beim Abtragen der Erde wurden die Sprengkörper entdeckt und entschärft. Lebensgefahr habe nie bestanden, es handle sich um Brandbomben mit wenig Sprengkraft.

Auch wir sind Bombenträger

Wenn wir unser Leben durchleuchten, finden wir in unserer Seele ebenfalls Bomben. Alles mag schön aussehen, ein raffiniertes Muster in den Rasen geschnitten, die Seitenlinien bolzengerade und das Stadion ein Märchen aus Tausendundeiner-Bundesliga-Nacht. Doch darunter, ohne dass man es wollte, lagern Bomben. Dinge, die einem im Leben drücken, quälen, den Schlaf rauben. Erlebtes, das hochkommt, wenn man mit sich alleine ist.

Bomben entschärfen

Keine Frage, die Bomben, die im Stuttgarter Stadion gefunden wurden, wurden durch Sachverständige entschärft. Nicht von Cacau, obschon der flinke Stürmer jeden einzelnen Grashalm im Stadion per Vornamen kennt.

Ähnlich sollten wir mit unseren Bomben umgehen. Wir sollten sie von dem Lebensspezialisten entsorgen lassen: Jesus Christus*. Er ist gekommen, um unsere Lasten zu tragen, um unsere Bomben anzusehen, sie zu entschärfen und sie schliesslich aus dem Leben zu verbannen.

Es macht Sinn, ihm all die explosiven Dinge hinzulegen, die man mühselig mitschleppt. Vielmehr, als dass man sie wissentlich weiterträgt. Angenommen, die Stadionbetreiber hätten von der misslichen Situation gewusst, sie hätten wohl umgehend entschärfen lassen. Sie dagegen können das - Sie können ihr Bombenarsenal heute noch abrüsten.

* Lassen Sie ihre Bomben entschärfen:
Jesus entdecken
Werden Sie mit Gott per Du
Jesus erfahren - probieren Sie es aus!
Wie man Christ wird
Beten tut gut!

Lesen Sie auch: Ein Mann, ein Psalm und viele Tore

Datum: 03.06.2009
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Tari aus Indonesien: «Ich bekam die Worte einfach nicht mehr aus dem Kopf»
Es war der Text eines Liedes, der die Muslimin Tari berührte und sie mit Frieden erfüllte. Dann...