Rick Warren

Mit Schulden Schluss machen

Der bekannte US-Pastor und Bestsellerautor Rick Warren ruft die Amerikaner zum Sparen auf, um sich von Schulden zu befreien. In seinem wöchentlichen Newsletter nennt er acht Schritte Richtung schuldenfreie Zukunft.

In einem Schreiben, das so wohl nur in den USA entstehen konnte, wendet sich Warren an die Pastoren, deren Gemeindeglieder für jeden Dollar, der eingeht, 1.25 Dollar ausgeben. Tief im Sumpf stecken auch zahllose Christen: Mehr und mehr Pastoren verlassen die Kanzel wegen privater Schulden – sie brauchen einen Job, der mehr einbringt.

Heute, nicht morgen

Der erste der acht Schritte ist die Entschlossenheit, von jetzt an Schuldenfreiheit anzustreben. Ohne einen Entschluss finde niemand aus den roten Zahlen heraus, schreibt der Saddleback-Pastor. Schulden anzuhäufen und dann bankrott zu gehen sei zwar legal, aber moralisch abzulehnen. „Gott sagt, dass du deine Schulden abzuzahlen hast.“ Dies hätten Pastoren zu predigen – gegen den Wind.

Zehn Prozent für Gott, zehn auf die hohe Kante

Christen sollen sich durchringen, gleich den Zehnten geben (die ersten zehn Prozent des Einkommens), und zehn Prozent sparen. Dies müsse vor den Ausgaben kommen. Denn „wenn du zuerst alle Rechnungen bezahlen willst, wirst du nie sparen und nie den Zehnten geben“.

Unnützes loswerden

Drittens rät Warren, alle Einkünfte, Schulden und Vermögen sauber aufzulisten und zu budgetieren. Nach einem Wort der Bibel ist der weise, der weiss, wohin sein Geld geht. Die US-Redeweise vom Geld, das spricht, konterte der bekannteste Pastor des Landes: „Geld spricht nicht! Vielmehr geht es wortlos weg.“ Viertens sollten Amerikaner los werden, was sie nicht brauchen: Dinge im Haus und darum herum, das Haus selbst, den Wagen. „Be radical.“ Der Besitz, von dem zu trennen man sich nicht vorstellen kann, ist – laut Warren – ein Götze.

Schuldenberatung in der Kirche

Fünftens rät der kalifornische Pastor zu einem Rückzahlungsplan (Sprüche 21,5). In seiner Kirche bieten Schuldenberater ihre Dienste an. Dies sollte auch in kleineren Gemeinden möglich sein. Damit würden Kirchen in der Krise an Glaubwürdigkeit gewinnen. Sechstens sollen neue Schulden ab sofort vermieden werden. „Um das zu tun, musst du zufrieden sein mit dem, was du hast – das einzige langfristig wirksame Gegenmittel gegen Schulden.“

Schliesslich sollen Schuldner ihre Gläubigen über die Rückzahlungsabsichten ins Bild setzen – auch wenn sie vorerst nur einen Bruchteil der Schuld abstottern können. Und dann dran bleiben, auch wenn es Mühe und Opfer kostet. „Gott ist an jeder Einzelheit deines Lebens interessiert – den Umgang mit Geld eingeschlossen.“

Rick Warren: Eight steps to getting out of debt

Datum: 07.03.2009
Autor: Peter Schmid
Quelle: Livenet.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Guy Hammond: «Betet für eure homosexuellen Mitchristen!»
Guy Hammond praktizierte jahrelang einen homosexuellen Lebensstil in einem christlichen Umfeld. Er...