Heilende Steine

Steinzauber kehrt zurück

Als "Verkaufshit" gelten Armbänder mit runden Steinen. Jeder Steinart wird dabei eine Eigenschaft zugeschrieben, die ihren Trägerbeeinflussen soll. Anfangs der 90er Jahre waren "heilende Steine" hoch im Kurs. Doch der Boom flaute ab. Jetzt kehrte er zurück. "Power Bracelets", Kraftarmbänder, sind in den USA ein Verkaufsschlager und schon wird auch hierzulande mit "hochwertigen Energie-Armbändern" geworben.

Für 16 Franken 50 das Stück verkauft eine Luzerner Firma Bänder mit 21 Steinen. Den 12 Steinarten werden Eigenschaften unterstellt: Dem Tigerauge Kreativität, dem Rosenquarz Liebe und dem Amethyst Spiritualität. Im Werbetext steht: "Wählen Sie die für Sie aktuellen Themen und die Armbänder schmücken Sie nicht nur, sondern helfen Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen. Meistens werden mehrere Energie-Armbänder kombiniert getragen."

Dass simple Steinbänder aufgrund unüberprüfbarer Erklärungen in unserer säkularisierten Gesellschaft plötzlich so gefragt sind, hat mit der menschlichen Sehnsucht nach übernatürlicher Hilfe und dem verschütteten Bedürfnis nach Gemeinschaft mit dem Schöpfer zu tun. Doch Vorsicht Falle! Übersinnliche Botschaften und das Rechnen mit nichtmessbaren Energiekräften führen auf einen selbsterlöserischen Weg, der wegführt von der biblischen Botschaft von der Erlösung durch Jesus Christus. Ein aus christlicher Sicht aufklärendes Buch zum Thema ist der Titel "Steinzauber" (Schwengeler, 1994) von Rolf Höneisen.

Wo der Geist der Wahrheit verdrängt wird, machen sich andere Geister breit. Das neue Heidentum fördert Ersatzgötter. Eine Studie des Instituts für Medizinische Biologie der Uni Basel stellte fest, dass etwa zehn Prozent aller Prüfungskandidaten im ersten propädeutischen Examen Glücksbringer dabei hatten. Als Talisman missbraucht wurden in erster Linie Marienkäfer, Schweine, Teddybären, Affen, Hunde und ein Schlumpf. Doch einen Einfluss auf die Prüfungsresultate der Medizinstudenten hatten die Gegenstände, denen magische Kräfte zugesprochen wurden, nicht.

Interessant wäre es zu wissen, ob die Talisman-Benützer später eher zu esoterischen Praktiken greifen als die anderen Prüflinge. Dazu müsste ihr Werdegang bis in ihre zukünftige Berufstätigkeit hinein weiterverfolgt werden.

Datum: 26.03.2002
Quelle: factum Magazin

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige

ERLEBT

Nach 20 Jahren als Krimineller: «Man vergeudet Jahre und Talent»
Allen Langham stand vor einer verheissungsvollen Karriere als Rugby-Spieler. Doch um diese brachte...