Richtig streiten
Es sind meistens die selben Dinge, die uns in Rage bringen. Ein Wort reicht und schon knallt die Sicherung durch. Doch es gibt Tipps, wie man sein Temperament in den Griff bekommt und die Streitkultur verbessern kann.
Ertragen oder weglaufen?
Wer kennt sie nicht: Menschen, die schwierig sind. Sei es, dass sie sich nicht an Spielregeln halten, andere schlecht machen oder mehr nehmen als sie selbst zu geben bereit sind. Jörg Berger stellt diese stachligen Persönlichkeiten in einem Buch vor.
Warnsignale in der Ehe
«Wir haben uns auseinander gelebt.», «Wir passen nicht mehr so gut zusammen.», «Uns ist die Liebe abhanden gekommen…» Die wenigsten Trennungen passieren von jetzt auf gleich. Oft werden die Gräben schleichend immer tiefer. Doch das muss nicht sein.
Fussball – gewinnen & verlieren
Ein paar junge Männer rennen einer aufgeblasenen Lederkugel hinterher, und die Welt steht still. Der Blick in die Mattscheibe ersetzt während der WM den auf den Partner. – Familienkenner geben Tipps.
Meckern kann tödlich sein
Ständige Nörgeleien können das Leben verkürzen. Das haben jetzt dänische Forscher herausgefunden. Wie man sich und seinen Liebsten schlechte Laune abgewöhnt und dadurch länger und erfüllter lebt.
Durchhalten statt verzweifeln
Ist es nicht eigenartig, dass gerade zum «Fest der Liebe» in den Familien so oft gestritten wird? Wo doch am Heilig Abend eigentlich Liebe und Frieden herrschen sollte, wird das Weihnachtsfest zum totalen Chaos und endet im Streit.
Nächstenliebe praktizieren
Obwohl der Mensch auf Gemeinschaft angelegt ist, sind Teamarbeit und  Zusammenleben manchmal nicht leicht. Sobald Schwierigkeiten auftreten, stellt sich die Frage: Passen Kritik und Nächstenliebe zusammen?
Ehe und Beziehung
Da kann die Liebe noch so gross sein, manchmal kracht es. Bei jedem Paar. Streit ist nicht schön, muss aber nicht zwangsläufig Zerstörung und Entzweiung bringen, – wenn man weiss, wie man fair streitet.
Der Weg der Versöhnung
Wer hat das nicht schon erlebt: Ein uns nahe stehender Mensch hat uns durch sein Verhalten oder durch das, was er gesagt hat, enttäuscht oder verletzt. Nach einiger Zeit vergeben wir ihm, doch in uns wird es nicht ruhig, es brodelt weiter.
Kritik
In Gedanken diskutieren Sie mit jemandem nach einem Streit noch lange weiter. Die Auseinandersetzung in ihnen dauert noch Stunden, vielleicht sogar Tage. Woher kommt das, und wie geht man damit um?

Anzeige

ERLEBT

Gefangenenseelsorger: «Für Gott gibt es keine hoffnungslosen Fälle»
Seit mehr als 20 Jahren besucht Robert Baumgartner Gefangene oder schreibt ihnen Briefe. Seit vier...

Anzeige