Segensgebet für 2020
Das Jahr 2019 ist zu Ende und ein neues Jahrzehnt beginnt. Ein Buch endet, ein neues mit leeren Seiten startet. Vielleicht helfen Ihnen die folgenden Worte, in einem persönlichen Gebet zum Jahreswechsel vor Gott zu kommen...
Zum Start ins neue Jahr
Jesus war ein Meister darin, die Menschen in seinem Umfeld für mutige Taten freizusetzen. Er schaffte eine «Kultur des Förderns», von der auch wir viel lernen können. Toni Nyffenegger von der BewegungPlus hat sich vertieft damit auseinandergesetzt.
Gedanken zur Jahreslosung
«Ich glaube, hilf meinem Unglauben», so lautet der Text der Jahreslosung 2020 aus Markus Kapitel 9, Vers 20. Glauben, was bedeutet das eigentlich? Vertiefende Gedanken zur Jahreslosung von der Evangelistin und Buchautorin Elke Werner.
Silvester feiern
Ganz selbstverständlich feiert die ganze Welt Ende Dezember Silvester. Ursprung und wahre Bedeutung sind dabei allerdings nur wenigen bekannt: Woher kommt der Brauch überhaupt? Und stimmt es, dass ein Papst der Namensgeber ist? Eine Spurensuche.
Beginn eines neuen Jahrzehnts
Die einen gehen mit Ängsten, anderen mit Hoffnungen ins neue Jahrzehnt. Das hat oft viel damit zu tun, wie wir innerlich «gestrickt sind».
Bereit für das, was kommt?
Neue Dinge mag eigentlich jeder. Nur beim neuen Jahr sind manche zögerlich. Weil man nicht so genau weiss, was auf einen zukommt. Wie man das neue Jahr voll Zuversicht und Vorfreude starten kann.
Gedanken zu Maria und Martha
Ruhe vs. Geschäftigkeit: Als Jesus die Geschwister Lazarus, Maria und Martha besuchte, reagierten die zwei Frauen sehr unterschiedlich (nachzulesen im Lukas-Evangelium, Kapitel 10, Verse 38 bis 42). Gedanken dazu von Tobias Illig.
Buddha, Krishna, Esoterik
Bei seiner spirituellen Suche probiert Josef Birrer alles Mögliche aus, doch die Erleuchtung stellt sich nicht ein. Im Gegenteil, er bekommt Angstzustände. Dann lernt er Christen kennen und plötzlich geht ihm ein Licht auf...
Ist Gott glücklich?
Viele Menschen rechnen mit einem strafenden Gott, vor dem man stets aufpassen muss. Phil Sternbauer, Gründer und Leiter des ICF Mittelland, kommt im Interview mit Livenet zum gegenteiligen Schluss.
Weil wir eingeschüchtert sind
Weit weg. Unendlich, unbegreiflich, allmächtig und ewig: Das ist für die meisten Menschen Gott (so sie denn an ihn glauben). Man kann ihn nur aus der Ferne verehren – denken viele. Aber Weihnachten bietet hier überraschende Aussichten.

Information

Anzeige

Anzeige