1'500 Studien belegen:

Glaube an Gott macht gesünder und glücklicher

Gebet kann Menschen vor Krankheit bewahren. Oder bei Krankheit tritt die Heilung schneller ein. Das belegt eine Studienanalyse der Duke University. Professor Harold G. Koenig stützt seine Aussage auf inzwischen über 1'500 Studien.

Zoom
Harold G. Koenig
Der christliche Glaube wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus, sagt Harold G. Koenig, Professor an der Duke University. Seine Aussage stützt er auf mittlerweile über 1'500 medizinische Studien. «Menschen, die religiös sind und beten, verfügen über eine mental wie physisch bessere Gesundheit.»

«Darunter sind 125 Studien, die eine Verbindung zwischen Gesundheit und regelmässigem Worship aufzeigen und 85 weitere, die belegen, dass Kirchgänger länger leben», analysiert Koenig.

Autor Tom Knox kommt zum gleichen Ergebnis. Knox war einst Atheist, entschied sich dann aber für den christlichen Glauben, nachdem er sich vertieft mit den medizinischen Vorzügen eines christlichen Lebens auseinandergesetzt hatte.

Knox: «Meine Entdeckungen erstaunten mich: In den letzten dreissig Jahren belegt eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Arbeiten, dass der Glaube einen medizinischen, sozialen und psychologischen Nutzen mit sich bringt.»

Zum Thema:
Wunder trotz Unterdrückung: Götterfiguren weg - Mann gesund
Psychologie: Glaube - eine Wundermedizin
Glaube macht gesund - Warum diese Aussage stimmt
Medizinische Studie: Wer an Jesus glaubt, lebt länger

Datum: 29.04.2015
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige