Tonlage des Schmerzes

Die amischen Gesänge haben einen speziellen Hintergrund. Sie entstanden als Christen in der Schweiz verfolgt wurden. Während der Reformation duldete man die Amischen nicht mehr auf Schweizerboden. Was in der Schweiz begann, wurde bald ein Flächenbrand in ganz Europa. Die Amischen flüchteten nach Amerika. Jetzt veröffentlicht die Stiftung Schleife (Winterthur) eine CD mit ihren Liedern.

Andreas Keller: «Diese Gesänge sind im 17. Jahrhundert unter schwerer Verfolgung entstanden und haben dort ihren Ursprung. Es ist ihr Glaubensbekenntnis. In den Kerkern und Verliessen ermutigten sie sich mit diesen Gesängen. Die Gesänge blieben über die Jahrhunderte erhalten.»

Gesungen haben sie immer. Dies fiel dem Produzenten Ken Janz auf: «Sie sind singend gegangen. In der ganzen Verfolgung hörte man sie immer singen. So ist es ganz natürlich, dass sie auch den Weg beschrieben haben, den sie gegangen sind. Dass sie sich auf Gott geschmissen haben. Diese Kraft hört man.»

Der Schmerz der Ablehnung

In ihren Liedern kommt die ganze Geschichte, die sie durchmachten, wieder hervor. Andreas Keller: «Man muss sich vorstellen, dass die Lieder im Herz von einem Menschen geschaffen wird, der sich in Situationen und Umständen befindet. Das ist bei den Zulus in Afrika gleich wie bei den Sennen auf den Alpen. Es spiegelt die Umstände wieder, in denen man drin ist. Man merkt das auch bei den Amischen. Die Lieder sind eine tiefe Verarbeitung von dem Schmerz der Ablehnung.»

Genau das zeichnet die Lieder aus. Andreas Keller: «Man muss sich vorstellen, dass eine Jahrhundertalte Tonlage von diesem Schmerz noch mitkommt. Und dass dies auch immer wieder gespiegelt wird und gleichzeitig in diesem Schmerz diese Sehnsucht nach Erlösung von dem was passiert ist. Erlösung von dem Vergangenen.»

Sie können noch Schweizerdeutsch

Keller: «Im Volksmund verstehen wir unter amischen Gesängen Musik, die nicht mit einem Notenschlüssel festgehalten ist, sondern aus ihrer tiefen Tradition, dem Täufererbe herauskommt.»

Obschon die Amischen vor Jahrhunderten ausgewandert sind, können einige noch Schweizerdeutsch. Janz: «Sie wohnen überwiegend in Amerika, haben aber das Schweizerische beibehalten. Sie sprechen ein Schweizerdeutsch, welches ganz lustig ist.»

Amische Gesänge

Diese Live-Aufnahme ist eine Frucht von der Konferenz 'Heile unser Land' und einem Versöhnungsgottesdienst im Grossmünster Zürich. Die Lieder eines Amischen Chores aus den USA vermitteln bei aller Schlichtheit eine grosse geistliche Kraft. Eine CD mit englischen und alt-schweizerdeutschen Liedern.

Gesamtzeit 28:43, CD Preis CHF 25.95/EUR 12.95.

Online-Shop: www.schleife.ch/verlag/shop_set.htm

Datum: 28.10.2003
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige