Die Bewegung Plus

Zoom
Die Bewegung Plus trug noch bis vor kurzem den Namen "Gemeinde für Urchristentum". Sie geht auf einen geistlichen Aufbruch am Ende des 20. Jahrhunderts zurück, der sich auf das neutestamentliche Pfingstereignis zurückführt. Er führte weltweit zur Bildung von "Pfingstkirchen".

Geschichte

Die Geschichte der BewegungPlus beginnt 1927 durch einen charismatischen Aufbruch in der Region Bern. 1933 verbanden sich die neu entstandenen Ortskirchen zur Gemeinde für Urchristentum (GfU). An gemeinsamen Konferenzen wird mehrmals im Jahr die Identität der verschiedenen Gemeinden gestärkt und neuer Mut getankt. Ab 1956 schliessen sich Gemeinden aus der Romandie unter dem Namen "Eglise Apostolique Evangélique - EAER" der GfU an. Mitte der 80-er Jahre setzt ein Prozess der Umgestaltung in Richtung grösstmöglicher Eigenständigkeit der örtlichen Gemeinden ein. Dieser wird 1999 mit neuen Statuten, einer juristischen Selbständigkeit der französischsprachigen Gemeinden der EAER und im Jahr 2001 mit dem neuen Bewegungsnamen "BewegungPlus" abgeschlossen.

Selbstverständnis

Die BewegungPlus ist ein Netzwerk von 32 staatsunabhängigen, evangelischen Freikirchen in der Deutschschweiz, die lokal als eigenständige Vereine organisiert sind. Die BewegungPlus steht pfingstlich-charismatischen Bewegungen nahe und legt Wert auf ein gutes Verhältnis mit anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften. Sie teilt die Glaubensüberzeugungen und die daraus resultierenden Konsequenzen für das Leben der Christen und Kirchen, wie sie in der Lausanner Erklärung 1974 und im Manifest von Manila 1991 von den Verantwortlichen verschiedenster christlicher Konfessionen verabschiedet wurden. Sie ist Mitglied beim "Verband evangelischer Freikirchen und Gemeinden in der Schweiz (VFG) und pflegt örtlich und landesweit gute Beziehungen zur "Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA)".

Aufgabenschwerpunkte

BewegungPlus vernetzt die Lokalgemeinden und bietet verschiedene Dienstleistungen an:
- Sie sorgt für Aus- und Weiterbildungen für Mitarbeitenden und Leitenden.
- Sie bietet Pastoren Prozessbegleitung durch Mentoring an.
- Sie fördert Gemeindegründungen und soziales Engagement.
- Sie definiert in Zusammenarbeit mit den lokalen Verantwortlichen die Vision, das Leitbild, die Werte und das Glaubensbekenntnis.
- Sie vertritt die lokalen Freikirchen im Verein MissionPlus und entsendet Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Entwicklungsländer.
- Sie ist für die Zusammenarbeit mit anderen Kirchen und Werken in der Deutschschweiz zuständig.
- Sie ist besorgt für die Öffentlichkeitsarbeit bei gemeinsamen Anliegen und Interessen der örtlichen Freikirchen.
- Sie gibt das zweimonatliche Bewegungsmagazin Online heraus.
- Sie bietet administrative Dienstleistungen an.

Bewegung Plus in Zahlen

In den 32 Ortsgemeinden der Deutschschweiz treffen sich rund 4000 Menschen. Rund 35 Pastoren leiten die Ortskirchen der BewegungPlus. Das nationale Budget der BewegungPlus beträgt jährlich rund Fr. 650'000.--; die Ortskirchen haben ein Budget von 6,5 Millionen; in die bewegungseigene MissionPlus fliessen zusätzlich rund Fr. 800'000.-- (Stand: 2001).

Kontakt

E-Mail: info@bewegungplus.ch
Webseite: www.bewegungplus.ch
Mission: www.promissionplus.ch
Schulungsangebote: www.institutplus.ch
Andere Freikirchen: www.Freikirchen.ch


Autor: Fritz Imhof
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige