3. Die Lösung

Zoom
Foto: Icon / Constantin Film
Jesus Christus ist Gottes Weg aus der Sünde des Menschen. Allein durch ihn kann der Mensch wieder eine persönliche Beziehung zu Gott finden.

Jesus Christus ist für uns Mensch geworden
Schon die alttestamentlichen Propheten kündigten einen Retter an. (Jesaja 9,5; Micha 5,1)

Jesus ist dieser von Gott versprochene Retter. Er wurde Mensch, lebte auf dieser Erde und verkündigte durch sein Reden und Handeln die Herrschaft Gottes. (Philipper 2,7; Markus 1,15)

Er lebte ohne Sünde, das heißt in einer ständigen Gemeinschaft mit dem Vater. (Hebräer 4,15; Johannes 10,30)

Jesus sagte: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich. (Johannes 14,6)

Gott selbst hat durch sein Handeln die Kluft überbrückt, die uns von ihm trennt. Er sandte seinen Sohn Jesus Christus, der für uns starb. Dadurch können wir jetzt Vergebung und einen echten Neuanfang erfahren.


Zoom

Jesus Christus starb stellvertretend für uns
Er starb, um die Trennung zwischen Gott und den Menschen zu beseitigen. Denkt an Christus, der einmal - und das gilt für immer - für die Schuld der Menschen gestorben ist. Er, der Schuldlose, starb für die Schuldigen. Das tat er, um euch den Weg zu Gott freizumachen. - 1.Petrus 3,18

Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, daß Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. - Römer 5,8 Jesus ist von den Toten auferstanden

Diesen Jesus hat Gott auferweckt; dessen sind wir alle Zeugen. (Apostelgeschichte 2,32)

Seine Auferstehung bestätigt:
- dass er Gottes Sohn ist; - Römer 1,4;
- dass Gott bereit ist, uns zu vergeben; - Apsotelgeschichte 13,34
- dass wir seine Gegenwart und Hilfe heute erfahren können. - Johannes 14,1

>> Weiter: Es reicht nicht, nur diese drei Wahrheiten zu kennen

>> Mehr Infos: Wie wird Gott für uns erfahrbar?

Datum: 14.03.2004

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige