Das Ziel des Universums

Jesus und der Kosmos

Zoom
Gibt es einen Schlüssel zum Verständnis des Universums? Dass wir auf der Erde leben, kann kaum Zufall sein. Aber worauf soll das alles hinaus?

Auf der Erde stimmen die Voraussetzungen für menschliches Leben. Der Vergleich mit anderen Planeten bringt auch Naturwissenschaftler ins Staunen. Wie hätte der Zufall derart lebensfreundliche Verhältnisse, wie sie in der Biosphäre herrschen, erzeugen können?

Leben – einfach unbegreiflich

Das Zueinander der Naturgesetze und Elemente und namentlich die lebensfreundlichen Eigenschaften des Wassers auf dem blauen Planeten wecken ein Staunen ohne Ende. Die Geheimnisse des Weltalls lösen sich mit immer weiter reichenden Teleskopen und dem Genfer Teilchenbeschleuniger nicht auf. Vielmehr wächst das Staunen über die Komplexität des Lebens. Und damit auch die Frage nach dem Ziel: Worauf soll das alles hinaus?

Ein Schlüssel

Mit der Bibel bietet sich ein Schlüssel an. Allerdings ist er nicht dazu gemacht, dass man ihn einfach packen, ins Schloss stecken, drehen und gleich den Raum der letzten Erkenntnis betreten könnte. Dazu ist er zu gross. Der Schlüssel gibt aber eine eindeutige Blickrichtung. Das Erklärungsangebot der Bibel könnte etwa so zusammengefasst werden: Der Kosmos mit Raum und Zeit ist mehr als ein gigantisches Spiel der Energien, er ist Ausdruck eines Willens. Am Anfang von allen Dingen steht der Schöpfer, Gott, der sie geschaffen hat. Das Universum lässt seine Grösse ahnen. Mit den Menschen, die er aus Liebe geschaffen und ins Leben gerufen hat, will er in Beziehung sein. Und: Was er mit alledem im Sinn hat, fasst er in einem Menschen zusammen.

Geheimnis enthüllt

Die ersten Christen sprechen vom Geheimnis (griechisch mysterion), das mit Jesus von Nazareth enthüllt wurde und wird. Jesus wird Christus, bevollmächtigter Gesandter Gottes, genannt. «Gott hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan», schreibt der Apostel Paulus. «Er wollte die Fülle der Zeiten herbeiführen und in Christus alles zusammenfassen – alles im Himmel und alles auf Erden» (Die Bibel, Brief an die Christen in Ephesus 1,10). Hier wird eine kosmische Dimension von Jesus Christus sichtbar: In ihm bringt Gott zum Ausdruck, was er mit dem ganzen Kosmos vorhatte. Christus fasst all die guten Gedanken Gottes, die er in seine Schöpfung legte, zusammen.

«Alles ist auf ihn hin geschaffen»

Jesus Christus: Der Personenname und der Titel, der seine göttliche Sendung andeutet, stehen für eine einzigartige Biografie. Jesus, Kind ohne leiblichen Vater, jüdischer Wanderprediger und Heiler, in Jerusalem hingerichtet, ist nach den glaubwürdigen Berichten seiner Anhänger von den Toten auferweckt worden. Sie haben ihn auch in den Himmel auffahren sehen. Sie bekennen ihn als den, der mit Gott in der unsichtbaren Welt regiert. Doch das ist nicht alles, wie Paulus in seinem Brief an Freunde in Kolossä deutlich macht: «In ihm wurde alles geschaffen…, das Sichtbare und das Unsichtbare; alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen» (Kolosser, Kapitel 1, Vers 16).

Die Bibel neu lesen…

Alles wurde in Christus geschaffen – und wird nun in ihm zusammengefasst, auf den Punkt und zur Vollendung gebracht: Dies ist der kosmische Schlüssel der Bibel, ein Erklärungsangebot, das mit aktuellen Erkenntnissen der Physik kompatibel ist. Der Kosmos entzieht sich dem Zwang der Formeln. Die Naturwissenschaften verstehen sich zunehmend als Stand des Nichtwissens. Mit dieser Bescheidenheit – nach dem Verlust moderner Macher-Gewissheiten – kann auch die Bibel neu gelesen werden.

…und den Lebendigen entdecken

Auf ihren Seiten ist die kosmische Bedeutung von Jesus nicht in Begriffe des 20. oder 21. Jahrhunderts gefasst. Doch wir können ihr nachspüren in den beiden genannten Briefen von Paulus und im letzten Buch, der Offenbarung. Durchwegs begegnet uns Jesus Christus als der Lebendige, als Sieger über den Tod und Überwinder aller zerstörerischen Kräfte im Kosmos. Zum Seher Johannes sagt er (Offenbarung 1,17.18): «Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige. Ich war tot und siehe, ich lebe in alle Ewigkeit.»

Buch zum Thema:
Zeit und Ewigkeit


Autor: Peter Schmid
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige