Ungeahnte Fähigkeiten

Zaubert Jesus?

Zoom
«Kann der Jesus auch zaubern?» fragt das kleine Mädchen im Zug seinen Vater. «Ein bisschen schon», antwortet der. «Aber das ist sehr lang her.»

Zaubert Jesus? Eine gute Frage. Die vier Evangelien in der Bibel berichten übereinstimmend, dass er seine Zuhörer in Bann schlug – mit seinen Worten. Zudem heilte er viele Kranke. Es gibt darüber hinaus Berichte von Wundern, die manche moderne Bibelleser den Kopf schütteln lassen. Fauler Zauber? Liessen sich die Leute an der Nase herumführen?

Eine hungrige Menge

In der Region Galiläa, wo er als Wanderprediger herumzieht, geht er oft aus den Ortschaften aufs Feld hinaus, weil die Menge, die zusammenläuft, die engen Gassen verstopft. Diesmal hat er den ganzen Nachmittag von Gott und seinem Reich gesprochen, Fragen beantwortet und Kranke geheilt. Es wird Abend und mehrere tausend Menschen sind immer noch da. Die zwölf Jünger, die Männer, die immer bei ihm sind, machen sich Sorgen «Willst du nicht Schluss machen?» fragen sie ihn. «Wir haben hier kein Essen und keine Unterkunft für die Nacht.»

Jesus hat das Brot

Jesus reagiert spitz: «Gebt ihr ihnen zu essen!» – «Wie denn? Da ist fast nichts vorhanden! Bloss fünf Brote und zwei Fische…» Jesus sagt den Jüngern, dass die Leute sich in Gruppen zu fünfzig hinsetzen sollen. Dann nimmt er die fünf Brote und zwei Fische, blickt in den Himmel hinauf, spricht das Dankgebet und bricht sie in Stücke… Und obwohl das nicht zu erklären ist, geschieht es: Brot und Fisch gehen nicht aus! Die Jünger können verteilen, verteilen jeder Gruppe! Alle bekommen genug. (Der Bericht findet sich in der Bibel, Lukasevangelium, Kapitel 9, Verse 10-17.)

Der abhängige Wundertäter

Hat Jesus gezaubert? Er hat Nahrung wunderbar vermehrt. Dabei fällt dreierlei auf:

  • Jesus greift nicht in eine «Trickkiste», wie sie Zauberkünstlern zur Verfügung steht, und täuscht die Sinne nicht. Was geschieht, geschieht überraschend, aber offen, vor den Augen der Umstehenden. Ein Wunder, kein Trick.

  • Jesus «zaubert» nicht zur Unterhaltung, nicht um in Bann zu schlagen, sondern um Nahrung zu geben. Er vermehrt sie und entspricht damit einem akuten Bedürfnis vieler Menschen. Dass er seinen Jüngern vorab die Anweisung gibt, sie zu speisen, zeigt: Er nimmt den Hunger ernst.

  • Jesus spielt sich nicht auf, sondern betet zum Vater im Himmel. Von ihm ist er abhängig. Er macht deutlich, dass Gott die Nahrung gibt – diesmal in einer wunderbaren Weise.

Ja, Jesus kann zaubern. So wie es niemand sonst kann. Zu unserem Glück tut er es so, dass wir davon satt werden. Jesus nimmt auch den inneren Hunger ernst, den Hunger nach Sinn, nach Liebe. Und gibt uns Nahrung, wenn wir es nicht einmal erwartet hätten.

Buch zum Thema:
Bill Johnson: Und der Himmel bricht herein. Wie man ein Leben voller Wunder führt


Autor: Peter Schmid
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige