Jesusbuch

Für Nichtchristen und Christen

Das Buch «...und zog seine Strasse fröhlich» führt in das Leben und die Lehre des Jesus von Nazareth ein. Es wendet sich an Leser, die den christlichen Glauben kennenlernen wollen.

In Zeiten von Konfessionslosigkeit, neuem Atheismus und christlichem Traditionsabbruch wird in der Kirche wieder verstärkt über Mission nachgedacht. Wie kann man mit der christlichen Botschaft Menschen erreichen, die vergessen haben, dass sie Gott vergessen haben?

Der Autor möchte am Beispiel einer Erzählung eines suchenden, fragenden, zweifelnden Menschen vor Augen führen, wie der Glaube an Jesus zur Zeit seines Ursprungs entsteht, was er bewirkt und in welche Freiheiten er führt.

Jesus für Anfänger

Der Verfasser, Bernd Busch, schreibt zum Buch: «Ich habe aus der Sicht eines Menschen geschrieben, der Jesus zunächst nicht kannte. Diese Figur ist keine freie Erfindung von mir. Im Neuen Testament wird sie vorgestellt als der erste Afrikaner, der zum begeisterten Anhänger Jesus wird. Es heisst dort am Ende dieser Geschichte: ...und zog seine Strasse fröhlich.» Damit gab dieser Afrikaner dem Buch den Titel.

Erzählt werden Geschichten, die das Neue Testament von Jesus überliefert und die für sein Denken und Handeln grundlegend sind. Dabei werden auch viele Einzelheiten aus dem Leben seiner Zeit dargestellt, weil sie für das Verständnis seiner Botschaft wichtig sind. Der Autor erhofft sich, dass jeder Leser durch dieses Buch eine eigene, begründete Stellung zum christlichen Glauben findet.

Bernd Busch
...und zog seine Strasse fröhlich
Mabase-Verlag Nürnberg
ISBN 978-3-939171-20-1

Datum: 27.05.2010
Autor: Bruno Graber
Quelle: Livenet.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige