Die Wunder Gottes in Seiner Vorsehung

Gott ist nicht nur der Schöpfer, er ist auch der Erhalter. "Alle Dinge bestehen zusammen durch ihn" (Kolosser 1,17b). Er ist es, der die Materie zusammenhält. Diese Tatsache erklärt, nebenbei bemerkt, ein von den Physikern bisher ungelöstes Problem.

Als ein Gott, der alles in Seinen Händen hält, versorgt Er all Seine Geschöpfe mit Nahrung. Der Psalmist sagt: "Du tust deine Hand auf und sättigst alles Lebendige nach Begehr" (Psalm 145,16). Eine alles umfassende Nahrungskette aufrechtzuerhalten, ist kein geringes Unterfangen!

Er bestimmt bei jedem Baby das Geschlecht, so dass in der Bevölkerung jedes Landes ein Gleichgewicht herrscht.

Er lenkt den Lauf der Geschichte. Da Er alles souverän beherrscht, folgt daraus, dass die Weltgeschichte "Seine Geschichte" ist. Er setzt die menschlichen Regierungen ein, wobei Er mitunter die Niedrigsten hoch zu Ehren bringt. "Gleich Wasserbächen ist eines Königs Herz in der Hand des HERRN; wohin immer er will, neigt er es" (Sprüche 21,1). Er ist der göttliche Schachspieler, der die Figuren mit absoluter Finesse über das Schachbrett bewegt.

Bei alledem leitet Er Sein ganzes Volk und gibt den Seinigen somit Antwort auf ihr dringliches Flehen um Licht für ihre mannigfaltigen Wege.

Er schützt die Seinen vor erkannten und unerkannten Gefahren. Ihnen widerfährt nichts, was nicht zuvor den Filter Seiner grenzenlosen Liebe passiert hat. "Siehe, der Hüter Israels, nicht schlummert noch schläft er" (Psalm 121,4). Jemand sagte: "Es ist Gottes Schlaflosigkeit, die uns bewahrt. "

Von Gott kommt nichts Böses, weder Krankheit noch Leid, noch Tod. Doch Er lässt diese Dinge geschehen; dann verwendet Er sie in souveräner Weise um Seiner Ehre willen, so dass sie den Betroffenen zum Segen und anderen zum Heil ausschlagen. Er ist klüger als Satan und Dämonen und böse Menschen, und Er zwingt sie, Seine Beschlüsse auszuführen. So muss "ihr Zorn Ihn preisen".

Er lenkt den Weg von jedem Virus und Bakterium, von jeder Allergie. Und gleichzeitig wacht Er über alle Speere, Pfeile, Kugeln und Raketen - ja, selbst über die Schaltung der Verkehrsampeln.

Nicht einmal ein Sperling fällt ohne Ihn zur Erde. So vollkommen und universal ist Seine Gegenwart. Er zählt die Haare auf jedem Kopf. Getreu bestimmt Er unaufhörlich Tag und Nacht und lässt die Jahreszeiten werden. Wind und Wellen gehorchen Ihm, wie es in dem berühmten Lied von William Cowper heisst: "Sein Weg ist durch das tiefe Meer, Er fährt dahin im Sturm. " 1

Unser Herr achtet darauf, dass Seine Moralgesetze ununterbrochen in Kraft bleiben. So passt Er auf, dass niemand ungestraft sündigen kann. Er richtet das Böse und belohnt das Gute. Manchmal bestraft Er eine Sünde auf der Stelle, doch viel häufiger scheint es dem Bösen gut zu gehen (Psalm 37,35). Die Rechtschaffenen scheinen in diesem Leben tatsächlich mehr zu leiden als die Gottlosen. Die Gerechten werden nicht vor Schmerzen, Krankheit und Sorgen verschont. Christen können genauso plötzlich tot umfallen wie andere. Wir sollten uns vor der Meinung hüten, Unfälle und Leiden seien stets das Ergebnis einer sündigen Lebensführung. Als Jesus auf der Erde lebte, fiel der Turm von Siloah auf achtzehn Leute und erschlug sie. Jesus sagte jedoch, die Opfer seien keine schlimmeren Sünder gewesen als alle, die von diesem Unglück verschont blieben (Lukas 13,4). Wie sagte Spurgeon? "Die sichtbare Vorsehung Gottes nimmt auf Personen keine Rücksicht. "

Dann gibt es noch die geistlichen Gesetze Gottes. Er wird jede Seiner Verheissungen erfüllen. Das ist an sich schon ein enormes Unterfangen, denn die Bibel ist voller Verheissungen. Jemand sagte, die Strasse zum Himmel sei mit ihnen gepflastert.

Nichts entgeht Seiner Aufmerksamkeit, nicht einmal unsere geheimsten Gedanken und Absichten. Er führt genau Buch. Alle Werke der Ungläubigen stehen in Seinen Akten und werden beim Gericht vor dem grossen weiss en Thron vorgelegt. Alle Werke der Gläubigen sind vermerkt und werden vor dem Richterstuhl Christi ihre Belohnung empfangen. Alles, was wir für Sein Volk tun, wird so angerechnet, als hätten wir es Ihm getan.

Es ist der Herr, der die Menschen grosse wissenschaftliche Entdeckungen machen lässt - nicht alle auf einmal, sondern nach dem von Ihm festgesetzten Zeitplan. Das gilt auch für ärztliche Heilmethoden.

Der allwissende Herr erhört die Gebete aller Sprachen und beantwortet sie gemäss Seiner vollkommenen Weisheit, Liebe und Kraft. Und weil Er niemals schläft, tut Er das rund um die Uhr, ohne jedwede Unterbrechung. Der Herr Jesus erhört nicht nur unsere Gebete, Er betet selbst für uns. Und die Gedanken, die Er sich um uns macht, sind zahlreicher als die Sandkörner an den Stränden der Meere. Er vollführt alle diese Dinge gleichzeitig.

Die Bibel ist ein endloser Bericht von der Vorsehung Gottes. Einerlei, wo man sie aufschlägt, überall entdeckt man die weise Führung, durch die Er alles nach Seinem Willen lenkt. Er richtet alle Umstände so ein, dass Joseph aus der Erdgrube herausgeholt wird und schliesslich "Ministerpräsident" von Ägypten wird. Er führt Ruth zur rechten Zeit an den richtigen Ort, so dass sie dadurch in den Stammbaum des Messias eingereiht wird. Das Buch Esther ist voller Verschwörungen, Intrigen und Gegenverschwörungen und setzt dem Leser mit der Ankündigung einer drohenden Katastrophe arg zu. Doch Gott fügt dem Feind eine Niederlage zu und befreit die Juden. Wer hätte zur Zeit Daniels das Maul der Löwen verschliessen können, als allein die allgegenwärtige Fürsorge Gottes, und wer konnte seine drei Freunde aus dem glühenden Ofen retten? Ein Steuergesetz brachte Maria nach Bethlehem, damit Jesus dort, wie im Alten Testament vorausgesagt, geboren wurde. Boshafte Hände kreuzigten und ermordeten den Heiland; doch Gott bediente sich dieser Greueltat zu unserer Erlösung. Göttliche Vorsehung brachte den Evangelisten Philippus zu dem Kämmerer, der auf dem Weg von Jerusalem zurück nach Äthiopien war. Und es war mehr als Zufall, dass dieser gerade Jesaja 53 las, als Philippus sich dem Wagen näherte. Der Gefangenschaft des Paulus verdanken wir vier Briefe des Neuen Testaments: Epheser, Philipper, Kolosser und Philemon. Und die Verbannung des Johannes bescherte uns das grossartige Buch der Offenbarung.

Im Folgenden berichte ich von aktuelleren Beispielen göttlichen Eingreifens, oder wie Gott Dinge in einer Weise arrangiert hat, die niemals das Ergebnis von Zufall und Wahrscheinlichkeit sein konnten. Obwohl sie nicht alle zur gleichen Zeit stattgefunden haben, hätte dies sehr wohl möglich sein können. Ähnliche Fälle von Gottes perfekter Zeitplanung und Raumkoordination finden immerzu und überall statt.

Fortsetzung: Glückliche Landung

1 Aus God Moves in a Mistyrious Way, einem alten englischen Choral. Er steht am Ende dieses Kapitels.


Autor: William Mac Donald
Quelle: Ein Gott der Wunder tut

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Information

Anzeige